5 wertvolle Tipps und Ratschläge zur Veganen Shake- bzw. Saft-Diät

///5 wertvolle Tipps und Ratschläge zur Veganen Shake- bzw. Saft-Diät

5 wertvolle Tipps und Ratschläge zur Veganen Shake- bzw. Saft-Diät

Sicherlich sind Sie auch schon das eine oder andere Mal mit dem aktuellen Trendthema der Shake-Diät oder auch Saft-Diät konfrontiert worden. Attila Hildmann ist der führende Guru auf diesem Gebiet und hat bis jetzt sogar diverse Bestseller Kochbücher veröffentlicht. „Vegan for Fit“ ist nur eines davon.

Wir haben die letzte Fastenzeit damit verbracht, einmal Vegan zu fasten und durch Saft-Shakes sogar einige Kilos verloren.
Wenn das bei Ihnen auch gerade Thema ist, kann folgendes für Sie sehr interessant und hilfreich sein. Wir haben hier 5 wertvolle Tipps zu einer gesunden und heilvollen Shake-Diät zusammengestellt. Am Ende finden Sie auch ein kleines Rezept von mir, dass mir persönlich am besten geschmeckt hat 😉

1. Saft-Diät: Schalten Sie Ihr Gehirn ein!

Wählen Sie immer eine Diätform, die gut zu ihnen passt und verbringen Sie viel Zeit damit, sich auf die Fasten- bzw. Diätzeit vorzubereiten. Wir haben konkret drei Wochen vor dem eigentlichen Beginn der Veganen Shake Diät mit den Vorbereitungen angefangen und uns schon mal mental auf die kommenden Wochen eingestellt. Das hat mir wirklich geholfen die Kur durchzustehen.
Grundsätzlich gibt es keine gesundheitlichen Bedenken. Dennoch ist es immer besser, vor einer Fastenkur einen Arzt aufzusuchen, der mal einen grundlegenden Checkup macht. Denn Mangelerscheinungen durch einseitige Ernährung treten bei Veganern recht schnell auf.
Eine korrekte Mikronährstoffversorgung sollte auf den Bedarf und sein Vorhaben individuell zugeschnitten sein! Das ist wichtig. Aber dazu später mehr.
Der Konsum von Säften und Shakes ohne zusätzliche (tierische) Fette ist für mehr als ein paar Tage überhaupt nicht bedenklich. Wenn Sie aber, so wie wir, bis zu 6 Wochen Fasten wollen, sprechen Sie zuerst mit Ihrem Hausarzt! Auch ist nach einer proteinarmen Diät für einen längeren Zeitrum ein Aufbau des Vitamin- und Mineralstoffhaushalts zu empfehlen. Der aktuelle Hype auf „Vegan for Fit“ und Co. klingt zwar wie eine Modeerscheinung, macht aber im wahrsten Sinne des Wortes süchtig 😉
Gerade dann, ist eine gesunde Ernährung und volle Vitamin- und Mineralstoffdepots sehr wichtig, damit man durch die Diät nicht krank wird und beispielsweise Depressionen bekommt.

Am besten fangen Sie damit an, dass Sie immer eine Mahlzeit am Tag durch einen Shake ersetzen. Der Shake sollte je nach Art der Mahlzeit sehr gehaltvoll oder eben entsprechend leicht sein. Idealerweise sollte zu einer gesunden Ernährung feste Nahrung und Säfte / Shakes gehören. Besonders gut kommen Sie rein, wenn Sie zum Beispiel immer das Frühstück weg lassen und stattdessen einen selbstgemachten Diätshake zu sich nehmen nach Art von Attila Hildmann. Dieser sollte gesunde Fette enthalten und ausreichend Proteine und Kohlenhydrate. Der Konsum von Ballaststoffen ist auch sehr zu empfehlen und kann von reinen Säften so nicht abgedeckt werden. Daher können Sie morgens ihre Frucht- oder Gemüseshakes wunderbar mit Müsli oder gepopptem Getreide aufwerten, indem Sie die Zutaten einfach mit pürieren. Dadurch werden sogar lästige Haferflocken zu einem Leckeren Frühstück 😉

Entsafter bei Amazon entdecken

2. Seien Sie nicht überrascht, wenn Sie während Ihrer Diät müde und gelangweilt werden

Das ist normal! Die Abwechslung scheint bei einer Saft-Diät auf den ersten Blick nicht gegeben zu sein. Seien Sie kreativ und versuchen Sie mal neue Zusammenstellungen. Sie werden überrascht sein, wie lecker ein Gemüseshake mit Obst gemischt, sein kann.

Versuchen Sie mal ihren Shake durch Mischen mit pürierter Avocado, pürierten Bananen, zerstoßenen Eiswürfeln, Mandel-Milch und / oder Soja-Joghurt aufzuwerten. Gesunde Öle wie Leinöl, Walnussöl, Traubenkernöl oder Olivenöl schmecken besonders gut in Verbindung mit herzhaften Gemüsesäften.

Verwenden Sie zur Saft- / Shakeherstellung, einen hochwertigen Mixer und seien Sie mutig im Umgang mit neuen Frucht- und Gemüsesorten. Probieren Sie viele Rezepte durch um so die beste Kombination für sich selbst herauszubekommen. Betrachten Sie die Investition in ein weiteres Rohkost-Kochbuch als wichtige Möglichkeit, rohes Obst und Gemüse in Ihrer Ernährung fest zu integrieren. Nicht umsonst heißt es ja auch 5 am Tag 😉

3. Stellen Sie nur so viel her, wie Sie auch sofort trinken können

Saft und Shakes oxidieren schnell. Vor allem wenn sies schaumig und dadurch belüftet werden. Die Mikronährstoffe können dadurch leicht zerstört werden und das Getränk verliert schnell wertvolle Vitamine. Einer der wichtigsten Tipps für Saft- und Shakeherstellung ist, dass viele Menschen ihre Drinks auf Vorrat produzieren um dadurch Zeit zu sparen. Machen Sie das nicht. Frisch zubereitet schmeckt es zum einen besser und zum anderen sind dadurch auch noch alle wichtigen Inhaltsstoffe im Getränk enthalten.

4. Entsaften Sie nicht nur Obst und Gemüse

Es gibt viele Pflanzen, die für den Menschen sehr gesund sind. Viele vergessen oftmals Salate, Kräuter und sogar die Blumen 😉

Probieren Sie würzige Wurzeln wie Ingwer oder Kurkuma. Leckere und gesunde, kraftvolle Lauchgewächse wie Knoblauch und Frühlingszwiebeln. Essbare Blumen wie Kapuzinerkresse und Stiefmütterchen, oder Kräuter wie Basilikum, Petersilie und Koriander.

Und nicht zu vergessen sind Zitronen und Limetten. Das sind schließlich Früchte mit einem enorm hohen Vitamin C Gehalt. Gerade die Zitrusfrüchte machen Gemüsesäfte interessant. Die Oxidation wird unterdrückt und durch die Säure, schmecken viele Gemüsesorten viel frischer. Karottensaft mit Zitrone ist der Hit, probieren Sie es aus!

5. Seien Sie geduldig

Obwohl einige Menschen schon nach kurzer Zeit einen Energieschub erleben, bleibt er doch bei vielen erst einmal aus. Bei einigen Leuten dauert es einfach ein bisschen länger, bis sich die positive Wirkung einstellt. Aber sie kommt, das kann ich Ihnen versprechen.

Eine der wichtigsten Saft Diät-Tipps ist, darauf hinzuweisen, dass die ersten paar Tage auch sehr schwer sein können. Heiss-Hunger, Kopfschmerzen oder leichte Übelkeit sind Nebenwirkungen die kommen werden. Darauf muss man sich einstellen. Diese Nebenwirkungen sind in der Regel schnell wieder weg und schon nach wenigen Tagen fühlen Sie sich wie ein neuer Mensch. Das Warten lohnt sich, denn schließlich werden Sie fühlen, wie sich Ihre Gesundheit verbessern wird und auf einmal Hosen, die vielleicht ein bisschen eng gesessen haben, wieder gut passen. Ich habe durch die Kur viel gelernt und tatsächlich auch einige Kilos verloren, meine Haut ist besser geworden und mein Immunsystem hat sich dadurch gestärkt.

Viel Spaß und Erfolg bei Ihrer Veganen Shake Diät 😉

Entsafter bei Amazon entdecken
By | 2017-01-10T19:51:33+00:00 Mai 9th, 2014|Categories: Ernährung|Tags: , , |1 Comment

About the Author:

One Comment

  1. milchersatz.com 16. November 2016 at 7:45

    Lieben Dank für euren klasse Beitrag.

    Ich stöbere bereits seit Längerem auf eurem interessanten Weblog.
    Und gerade musste mich mal ein kurzen Kommentar schreiben bzw.
    mich mal bedanken.

    Macht genauso weiter, freue mich bereits jetzt schon auf den nächsten Beitrag

Comments are closed.