Buchtipp: Tiere in der Stadt – Eine Naturgeschichte

///Buchtipp: Tiere in der Stadt – Eine Naturgeschichte

Buchtipp: Tiere in der Stadt – Eine Naturgeschichte

Titel: Tiere in der Stadt – Eine Naturgeschichte

Buch Tiere in der stadt naturgeschichteVon Bernhard Kegel

Erschienen im Dumont Buchverlag

Bernhard Kegel, Biologe und Stadtökologe, entführt uns hier in die Stadtnatur. Das Buch „Tiere in der Stadt“ beginnt mit einem Ausflug zu Stadttieren auf 3 Kontinenten. Nach dieser Einleitung lernen die Leser „Die Entstehung der wilden Stadtnatur“ kennen. In den folgenden Kapiteln werden verschiedene Lebensräume in der Stadt und ihre tierischen Bewohner beschrieben. Da sind z.B.

  • die „Untermieter“ Vögel, Ameisen und Säugetiere,
  • die manchmal mikroskopisch kleinen Krabbler „Floh & Co.“, Milben, Fliegen etc.
  • unerwartet viele Vogelarten und Säugetiere.

Bernhard Kegel beschreibt, wie die verschiedenen Tierarten städtische Lebensräume besiedeln. Welche Voraussetzungen müssen diese Tiere mitbringen, um in der Stadt zu überleben?

Wie passen sie sich dem Leben in der Stadt an?

Wie verändern die Tiere ihre Lebens- und Futtergewohnheiten (z.B. welche Materialien sich Vögel für ihren Nestbau aneignen)?

Wie können ursprünglich scheue Wildtiere mit dem Menschen zusammenleben?

Manche Tiere sind noch im „Besucherstadium“ und es wird sich noch zeigen, ob sie auf Dauer in der Stadt überleben, heimisch und sich vermehren werden. Andere sind schon feste Stadtbewohner geworden.

„Tiere in der Stadt“ – Ein Buch über die Natur unseres Lebensraumes

Die Fülle an Informationen und Fachwissen, das wir hier erhalten ist beeindruckend – wie auch die Literaturliste. Dabei ist es ein Buch voller spannender Geschichten, flüssig und gut verständlich geschrieben. Ich wollte es gar nicht mehr aus der Hand legen – außer vielleicht um mich auf Entdeckungsreise in meiner Umgebung zu machen.

Nach dem Lesen von „Tiere in der Stadt – Eine Naturgeschichte“ sieht man Leben und Natur zwischen dem Beton, Gärten und Grünflächen sind Tummelplätze von Insekten, Säugetieren und Vögeln, Parks werden zu Jagdrevieren von Raubtieren.

Bedenkt man, dass – wie Bernhard Kegel erklärt – wir schon bei einer Siedlung von mehr als 2.000 Einwohnern von einer Stadt sprechen können, leben wohl die meisten von uns in einer Stadt. Der Begriff „Stadt“ ist also nicht als Großstadt gemeint. „Tiere in der Stadt“ bringt uns unseren Lebensraum näher, wir lernen unsere tierischen Mitbewohner kennen und etwas besser zu verstehen.

Ein Exemplar des Buches wird hier in Kürze im Rahmen der Aktion „bloggerschenkenlesefreude.de“ verlost werden.

 

Wer nicht so lange warten möchte, kann das Buch „Tiere in der Stadt – eine Naturgeschichte“ hier kaufen.

Z.Zt. gibt es „Tiere in der Stadt“ in gebundener Ausgabe. Im Juni 2014 soll es auch als broschierte Ausgabe erscheinen.

 

By | 2017-01-10T19:51:33+00:00 April 17th, 2014|Categories: Buchtipps|Tags: , , , , , |1 Comment

About the Author:

Moonbird, heißt im alltäglichen Leben Karoline und verbringt so viel Zeit wie möglich in der Natur – am liebsten im Wald; Beruflich im Verlagswesen beschäftigt, daneben Meditationsleiterin. „Viele Menschen sehen sich heute als getrennt von der Natur. Es gibt hier den Menschen und dort die Natur. Ich fühle mich als Teil der Natur, verbunden mit allen Wesen. Menschen, Tiere und Pflanzen sind Mit-Lebewesen, auch wenn ich sie nicht immer verstehe – so leben wir doch gemeinsam in dieser Welt.“ Finden Sie uns auf Google+TwitterPinterestGoogle+ Autor

One Comment

  1. Sebastian Sachs 24. April 2014 at 6:51

    Hey

    danke für den hilfreichen Artikel und für die Vorstellung des Buches.
    Als Fotograf finde ich natürlich sofort das Buchcover sehr ansprechend und super umgesetzt.
    Ich werde mir das Buch mal genauer ansehen – vielen Danke !

    Schöne Grüße

Comments are closed.