Eva Aschenbrenner – Die Kräuterfrau aus Bayern

///Eva Aschenbrenner – Die Kräuterfrau aus Bayern

Eva Aschenbrenner – Die Kräuterfrau aus Bayern

Nachtkerze (Oenothera biennis)

Nachtkerze (Oenothera biennis)

Am 1. November 2013 ist die bekannte Kräuterfrau Eva Aschenbrenner aus Kochel am See, Bayern, im Alter von 89 Jahren verstorben.

Ihr Wissen um die Heilkraft der Kräuter und auch ihre Lebensweisheit hat sie gerne an andere Menschen weitergegeben und sich bemüht jedem, der bei ihr Hilfe suchte, zu helfen.


Biografie von Eva Aschenbrenner

Über ihr Leben gibt es ein Film-Portrait, in dem sie selbst aus ihrem Leben berichtet.

Ihre Biografie ist zu lesen auf ihrer facebook-Seite: https://www.facebook.com/pages/Eva-Aschenbrenner/119276258082921?sk=info,

Und ihrer Homepage: http://www.eva-aschenbrenner.de/.

Die Bücher von Eva Aschenbrenner

Ihr Wissen wird nicht verlorengehen, denn Eva Aschenbrenner hat eine Reihe von Büchern über Heilkräuter mit Rezepten für viele verschiedene Anwendungen veröffentlicht.

Das bekannteste Buch von Eva Aschenbrenner ist wohl:

Schon überarbeitet: Die neue Kräuterapotheke Gottes von Eva Aschenbrenner

Und noch erweitert: Die neue Kräuterapotheke Gottes von Eva Aschenbrenner

 

Die Kräuterapotheke Gottes

Hier zu bestellen: Die Kräuterapotheke Gottes

 

Und hier zu bestellen: Die große Kräuterapotheke Gottes

 

 

 

Auch im Bayrischen Fernsehen hat Eva Aschenbrenner viele Male in der Sendung „Wir in Bayern“ ihr Wissen als Kräuterfrau weitergeben.
Kräutertipps für die Weihnachtsküche

Menschen wie Eva Aschenbrenner bringen uns die Natur näher und ihre Bücher geben ihr tiefes Wissen um Heilkräuter wieder und strahlen auch ihre Liebe zur Natur aus.

Sie hat ihre Zeit reichlich genutzt und das Leben vieler Menschen bereichert. Dafür danken wir der Kräuterfrau, Eva Aschenbrenner.

 

 

By | 2017-01-10T19:51:51+00:00 November 11th, 2013|Categories: Buchtipps|Tags: , |9 Comments

About the Author:

Moonbird, heißt im alltäglichen Leben Karoline und verbringt so viel Zeit wie möglich in der Natur – am liebsten im Wald; Beruflich im Verlagswesen beschäftigt, daneben Meditationsleiterin. „Viele Menschen sehen sich heute als getrennt von der Natur. Es gibt hier den Menschen und dort die Natur. Ich fühle mich als Teil der Natur, verbunden mit allen Wesen. Menschen, Tiere und Pflanzen sind Mit-Lebewesen, auch wenn ich sie nicht immer verstehe – so leben wir doch gemeinsam in dieser Welt.“ Finden Sie uns auf Google+TwitterPinterestGoogle+ Autor

9 Comments

  1. A.Schmied 26. Dezember 2016 at 13:20

    Sehr informative Seite!
    Herzlichen Dank und Gruss aus der Schweiz

  2. Anna 5. November 2016 at 23:54

    Die Heilsalben aus 250 bewährte Anleitungen für Speisen, Tees und Tinkturen sind der Hammer!!:)

  3. Florian 20. Oktober 2016 at 23:01

    Mir hat das Buch Rezepte für die Gesundheit: 250 bewährte Anleitungen für Speisen, Tees und Tinkturen sehr gut gefallen. Vielen lieben Dank!

  4. Klaus Brüller 19. Mai 2016 at 19:50

    Wir haben bei uns direkt neben der Terrasse auch einen kleinen Kräutergarten angelegt. Mir hilft z.B. die Lauchzwiebel zur Senkung des Fiebers.

  5. Richard Karibu 19. Mai 2016 at 14:45

    schöner Artikel. Ich bin auch ein Mensch der nicht gleich Antibiotika nimmt, wenn ich mal etwas habe.

  6. Christian Meyer 24. April 2014 at 10:55

    Ein sehr informativer Artikel,
    vielen Dank dafür.
    Ich habe selber eine Kräuterspirale im Garten und habe gerade einen Internetauftritt über diese erstellt.
    http://www.kraeuterspirale-im-garten.de/
    Über die Kräuter habe ich persönlich den Zugang zur Natur und den Pflanzen gefunden.
    Man fängt an, sich mit den Kräutern und auch den Lebensmitteln zu befassen.
    Was kommt da eigentlich alles auf den Teller?
    Mir geht es so, dass ich jetzt viel intensiver schaue, was in Lebensmitteln an Inhaltsstoffen ist.
    Deshalb bin ich fest davon überzeugt, dass der Umgang mit Kräutern als Lebensmittel gerade für Anfänger äußerst sinnvoll ist.
    Die Kräuter als Heilmittel zu verwenden erfordert da schon einiges an Sachverstand. Es kann halt auch viel falsch gemacht werden.
    Man sollte vielleicht mit einfachen Sachen, wie einer Mundspülung aus Salbeiblättern anfangen.
    Auch Tees können meist unbedenklich hergestellt werden, schmecken gut und sind gesund.
    Allen Fans viel Spaß beim Kräuteranbauen.
    Gruß
    Christian

    • moonbird 24. April 2014 at 19:09

      Hallo Christian, sehr schön ist deine Kräuterspirale und die Tipps zum Bau. Ich will mein Kräuterbeet neu anlegen und denke schon länger über eine Kräuterspirale nach. Da kommen deine Tipps gerade recht. Und diese mit Ziegelsteinen zu bauen gefällt mir sehr gut. Zu den Lebensmittel, ist mein Tipp es mal mit einer Bio-Kiste zu probieren. Ich habe eine abonniert und bekomme so gesunde, frische Lebensmittel direkt nach Hause geliefert.
      Viel Erfolg und Freude mit den Kräutern,
      moonbird

  7. Persie 24. November 2013 at 11:32

    Schöner Artikel, vielen Dank…

    Gruß
    aus Freichental

  8. Susannchen 13. November 2013 at 10:57

    Ich schwöre ebenfalls auf Kräuter und die Heilpraktik. Ich bin tendenziell dagegen immer gleich irgendwelche Medikamente zu nehmen. Bei einer Blasenentzündung beispielsweise, reicht es oft auch aus viel Blasentee zu trinken. Bei einer Erkältung nicht gleich Antibiotika sondern ätherische öle einatmen. Das wirkt oft wunder.

Comments are closed.