Exotische Früchte – Herkunft, Aussehen, Inhaltstoffe

///Exotische Früchte – Herkunft, Aussehen, Inhaltstoffe

Exotische Früchte – Herkunft, Aussehen, Inhaltstoffe

Im Sommer sind wir reichlich mit unseren einheimischen Früchten versorgt. Im Winter bringen exotische Früchte Abwechslung in unsere Küche und sind Vitamin- und Mineralstofflieferanten. Exotische Früchte werden in Gemüse- und Obstläden und Supermärkten angeboten. Inzwischen gibt es viele exotische Früchte auch aus biologischem Anbau in Bioläden oder man bekommt sie ganz bequem in der Bio-Kiste geliefert.

Hier finden Sie einen Überblick zu vielen exotischen Früchten, die im Winter angeboten werden.

Exotische Früchte im Überblick

  • Herkunft und Verbreitung
  • Aussehen der Pflanzen
  • Inhaltsstoffe

 

Avocado am Baum

Avocado – reif am Baum.

Avocado (Persea americana) hat ihren Ursprung in Mittelamerika. Heute finden wir sie in Südamerika, USA und Israel. Diese hier habe ich auf den Kanarischen Inseln entdeckt. Avocadobäume werden bis zu 15 m hoch.

Inhaltstoffe: hoher Gehalt an ungesättigten Fettsäuren

 

 

Musa Bananenstaude

Bananen an der Staude reifend.

Banane (Musa x paradisiaca) hat ihre Herkunft in Malaysia und Indochina. Es gibt unzählige Bananensorten von verschiedener Größe und Geschmacksrichtung, die in Asien, Südamerika, Afrika angebaut werden. Es gibt viele verschiedene Bananensorten. Sehr lecker ist auch einmal Kochbananen zu probieren. Bananen sind große, langblättrige Stauden bis 10 m hoch und mehr.

Inhaltstoffe: Vitamin A und B12, Mineralstoffe

 

 

 

 

Sharon

Kaki, auch Sharon

Kaki, Sharon (Diospyros kaki) kommt aus Ostasien (Japan und China) und wird heute auch in den USA und den Mittelmeerländern angebaut. Kaki wächst an Bäumen mit 5 bis 15 m Höhe.

Inhaltstoffe: Provitamin* A, Mineralstoffe

*Provitamine sind Vorstufen von Vitaminen, die der Körper dann in Vitamine umwandelt.

 

 

Opuntia ficus-indica

Kaktusfeigen reifend.

Kaktusfeige (Opuntia ficus-indica) stammt aus Südamerika und ist heute auch den Mittelmeerländern und Australien verbreitet. Die Kakteen der Kaktusfeiger werden bis zu 4 m hoch.

Inhaltstoffe: hoher Wassergehalt, Fruchtzucker

 

 

 

 

 

Kiwi (Actinidia chinensis) hat ihren Weg aus China nach Neuseeland, Australien und viele subtropische Gebiete gefunden. Kiwis lassen sich sogar in unseren Breitengraden anbauen. Kiwis sind Kletterpflanzen.

Inhaltstoffe: hoher Vitamin C-Gehalt, Enzyme, Mineralstoffe

 

 

Litchi chinensis

Litschi – beim Einkauf gut auswählen.

Litchi (Litchi chinensis) kommt aus China. Sie werden in Asien, Südafrika, Südamerika, Australien, Israel angebaut. Litchi-Bäume werden bis zu 10 m hoch mit kugelförmiger Krone.

Inhaltstoffe: Vitamin C

 

 

 

 

 

Mangifera indica

Mango – hier die Sorte Kent aus Florida stammend. Typisch die roten „Bäckchen“.

Mango (Mangifera indica) stammt ursprünglich aus Indien und Burma. Heute wird die Mango in allen Tropengebieten und warmen Subtropen angebaut. Mangobäume sind immergrün, werden bis 30 m hoch und auch richtig ausladend breit.

Inhaltstoffe: Vitamin A und C, Mineralstoffe

 

 

Carica papaya

Papaya – gedeihen auch auf den Kanarischen Inseln.

Papaya (Carica papaya) stammt aus Mittel- und Südamerika und ist heute in den meisten tropischen und subtropischen Ländern zu finden. Die Papaya-Frucht wächst an einer palmenähnlichen bis zu 6 m hohen Staude.

Inhaltstoffe: Vitamine, Kalzium verdauungsfördernde Enzyme

 

 

 

 

Exotische Früchte sind eine Bereicherung für unsere Küche, besonders im Winter. Aus ökologischer Sicht sollte man sie mit Umsicht genießen. Darum versuchen Sie exotische Früchte aus biologischem Anbau und mit Fairtrade-Label zu kaufen. Damit setzen Sie ein Zeichen und helfen, dass die Menschen in den Anbauländern bessere Arbeitsbedingungen und ein angemessenes Einkommen bekommen.

 

 

By | 2017-01-10T19:51:33+00:00 Februar 2nd, 2014|Categories: Pflanzen|Tags: , |Kommentare deaktiviert für Exotische Früchte – Herkunft, Aussehen, Inhaltstoffe

About the Author:

Moonbird, heißt im alltäglichen Leben Karoline und verbringt so viel Zeit wie möglich in der Natur – am liebsten im Wald; Beruflich im Verlagswesen beschäftigt, daneben Meditationsleiterin. „Viele Menschen sehen sich heute als getrennt von der Natur. Es gibt hier den Menschen und dort die Natur. Ich fühle mich als Teil der Natur, verbunden mit allen Wesen. Menschen, Tiere und Pflanzen sind Mit-Lebewesen, auch wenn ich sie nicht immer verstehe – so leben wir doch gemeinsam in dieser Welt.“ Finden Sie uns auf Google+TwitterPinterestGoogle+ Autor