Rezept – Holundersirup aus Holunderbeeren

///Rezept – Holundersirup aus Holunderbeeren

Rezept – Holundersirup aus Holunderbeeren

Dieses Rezept für Holundersirup ist ohne fremde Zusätze – nur Holunderbeeren, Zucker und Wasser. Er ist einfach herzustellen und schmeckt sehr aromatisch. Für mich der beste, leckerste Sirup dieser Saison. Außerdem hat er so eine schöne tiefrote Farbe.

Vorher habe ich schon Sirup aus Holunderblüten und Johannisbeersirup gemacht. Den ganzen Sommer über erfrischen wir uns mit Sirup in verschiedenen Geschmacksrichtungen.

Holundersirup – So geht‘s

Rezept für ca 1,5 Liter.

Zutaten: 1 kg reife Holunderbeeren, 500 ml Wasser, 350 g Zucker.

Zeit: ca. 45 Minuten für die Zubereitung, 2 Stunden Ziehzeit.

Vorbereitung:

Die Holunderbeeren noch an den Dolden waschen, mit einer Gabel von den Rispen abstreifen. Vorsicht, Insekten lieben Holunderbeeren, daher gut auslesen. Holunderbeeren und Zucker vermischen und 2 Stunden (ggf. auch länger) ziehen lassen.

Zubereitung:

Das Wasser erhitzen, die Johannisbeeren mit dem Zucker dazugeben und langsam zum Kochen bringen. Das Ganze eine Weile kochen lassen, bis die Beeren leicht gekocht sind (ca. 10 – 15 Min.). Das Wasser färbt sich dabei immer stärker dunkelrot, da die Beeren dann ihren Saft abgeben. Den Topf vom Herd nehmen. Durch ein Küchentuch oder Sieb gießen und in Flaschen abfüllen. Fertig ist der Holundersirup aus Holunderbeeren.

 

Hinweis: Holunderbeeren sind reich an Vitaminen (vor allem Vitamin C) und Mineralien. Rohe Holunderbeeren enthalten Giftstoffe, die aber durch Kochen zerstört werden. Besonders in noch unreifen, grünen Holunderbeeren und in den Kernen ist das giftige Cyanglycosid, Sambunigrin, enthalten. Achten Sie darauf nur Dolden mit reifen, dunkelroten Holunderbeeren zu pflücken.

By | 2017-05-14T16:44:07+00:00 September 2nd, 2016|Categories: Ernährung|Tags: , , , , |1 Comment

About the Author:

Moonbird, heißt im alltäglichen Leben Karoline und verbringt so viel Zeit wie möglich in der Natur – am liebsten im Wald; Beruflich im Verlagswesen beschäftigt, daneben Meditationsleiterin. „Viele Menschen sehen sich heute als getrennt von der Natur. Es gibt hier den Menschen und dort die Natur. Ich fühle mich als Teil der Natur, verbunden mit allen Wesen. Menschen, Tiere und Pflanzen sind Mit-Lebewesen, auch wenn ich sie nicht immer verstehe – so leben wir doch gemeinsam in dieser Welt.“ Finden Sie uns auf Google+TwitterPinterestGoogle+ Autor

One Comment

  1. Tolga 31. Oktober 2016 at 13:12

    Ich möchte noch ergänzen, dass Holunderbeeren den Körper entlacken und entgiften. Das Rezept finde ich toll und möchte mich an dieser Stelle dafür bedanken! Vielen Dank.

Comments are closed.