Rheinsteig Wanderungen – Wiesbaden bis Kloster Eberbach

///Rheinsteig Wanderungen – Wiesbaden bis Kloster Eberbach

Rheinsteig Wanderungen – Wiesbaden bis Kloster Eberbach

Vor knapp 2 Jahren haben wir uns aufgemacht den Rheinsteig in Tagesetappen zu erkunden. Da machen wir uns, wenn’s Sonntag sonnig ist und nichts anderes anliegt, auf den Weg zum Rhein und erwandern uns ein Stück Rheinsteig nach dem anderen. Los ging es in Wiesbaden. Wir wandern den Rheinsteig also von Süden nach Norden. Bisher sind wir bis Rüdesheim gekommen. Das Gute an diesen Etappen des Rheinsteig ist die gute Zugverbindung am Rhein entlang, so dass wir jedes Mal gut wieder zu unserem Startpunkt zurückkommen. Aber – wie wir gelernt haben –sollte man sich vorher über die Abfahrtzeiten informieren.

Unsere Etappen sind jeweils um die 3,5 bis 4 Stunden Gehzeit, damit uns Zeit bleibt für Erholungspausen, die Aussichten zu genießen, einige der unzähligen Denkmäler, historische Bauwerke etc. anzusehen … Außerdem benötigen wir Zeit für die An- und Abreise.

Die ersten 2 Wanderungen führten uns von Wiesbaden bis zum Kloster Eberbach.

Diese 2 Etappen kann man auf dem Rheinsteig besonders bei Sonnenschein zu jeder Jahreszeit wandern.

Rheinsteig Wanderungen – Etappe 1 von Wiesbaden nach Schlangenbad

Strecke: 16,7 km – Steigung: knapp 430 m – Gehzeit: ca. 4 Stunden – leicht bis mittlere Wanderung mit einigen Steigungen.

Störche in Schierstein

Störche in Schierstein

Der Start- bzw. Endpunkt des Rheinsteigs liegt in Wiesbaden am Schloss Bieberich. Wir haben uns den Weg durch die Stadt gespart und haben unsere erste Rheinsteig Wanderung direkt am Schiersteiner Hafen begonnen. Dadurch war unsere Wanderung auch nur 15 km lang. So ging es nach einem kurzen Weg entlang von Straßen recht schnell naturnah weiter durch Wiesen und vorbei an Schrebergärten. Die ganze Zeit ging es kontinuierlich leicht bergan und wir kamen schon bald durch die ersten Weinberge. Das ist aber nur ein Stückchen dieser Tagesetappe, denn das meiste des Weges führt der Rheinsteig hier durch Waldgebiet. Weiter ging es bergauf nach Frauenstein und der Frauensteiner Burg. Bis Schlangenbad geht es immer wieder bergab und bergauf. Ab Frauenstein wird es immer waldiger und der Weg wird zeitweise zum Pfad, ist aber immer gut ausgezeichnet. Schließlich erreichten wir Schlangenbad, einen alte Kurstadt, die sichtlich gegen den Rückgang des Kurtourismus ankämpft und ihre besten Tage wohl hinter sich hat. Seinen Namen hat Schlangenbad übrigens in Anlehnung an die Äskulapnatter, die wir allerdings dort nicht gesehen haben. Bei schönem Wetter saßen wir noch draußen im Café. Leider hatten wir den Busfahrplan nicht vorher konsultiert und mussten noch fast eine Stunde auf den nächsten Bus hinunter nach Eltville warten. Diese 1. Etappe ist im Vergleich zu den nächsten recht waldreich und daher auch im Sommer geeignet, zumal dann die Blumen in den Schrebergärten am Wegesrand blühen.

Rheinsteig Wanderungen – Etappe 2 von Schlangenbad über Kiedrich zum Kloster Eberbach

Strecke: 14 km – Steigung: ca. 300 m – Gehzeit: ca. 3,5 Stunden – leicht bis mittlere Wanderung.

Bei dieser Etappe unserer Rheinsteig Wanderungen haben wir uns nicht ganz an die Vorschläge der Rheinsteig Homepage gehalten. Dort endet diese Etappe von Schlangenbad schon in Kiedrich und ist somit 9,6 km lang und in ca. 2 Stunden zu bewältigen. Wir sind bei unserer Etappe 2 von Schlangenbad bis zum Kloster Eberbach gewandert also insgesamt 14 km, was für uns eine gute Wanderstrecke war.

Von Schlangenbad führt der Rheinsteig zunächst recht steil bergan durch den Wald. Es folgt eine Wegstrecke, die mehr bergab als bergauf geht mit einem Wechsel von Wald, Wiesen und Feldern. Nach fast der Hälfte unserer geplanten Tagesstrecke gönnten wir uns eine Pause und Stärkung in der traditionsreichen Waldgaststätte Rausch – die kann man nicht verfehlen. Weiter ging es immer noch durch Wiesen und waldreiches Gebiet, bis wir vor Kiedrich einen Aussichtspunkt mit Blick über Weinberge bekamen.

Rheinsteig Wanderungen Etappe 2

In einem Bogen führt nun der Rheinsteig durch den Weinberg der Ehe zur Ruine der Burg Scharfenstein mit dem markanten Turm. Von dort geht es hinab nach Kiedrich. Dort kann man in gastfreundlichen Weinwirtschaften gemütlich einkehren und ein Gläschen Wein mit oder ohne Imbiss genießen.

 

Rheinsteig WanderungenKiedrich nennt sich auch „Das gotische Weindorf“ und ein kleiner Rundgang lohnt sich hier. Wer Zeit hat, sollte sich auch die Pfarrkirche St. Valentin mit der St. Michaelskapelle ansehen.

 

 

 

Weiter ging es aus Kiedrich das Grünbachtal entlang und wieder durch ein Waldstück. Dann eröffnet sich dem Wanderer der Blick auf das Kloster Eberbach. rheinsteig 2 blick eberbach sAus der Ferne lässt sich die Größe von Kloster Eberbach noch nicht erahnen, aber je näher wir kamen, desto mehr Gebäude und Klostergelände wurden sichtbar. Es ist eine große beeindruckende Klosteranlage. Weithin bekannt wurde das Kloster als hier das Buch „Der Name der Rose“ verfilmt wurde. Außerdem dient es als Konzertort des Rheingau Musik Festivals. Kloster Eberbach ist ein beliebter Ausflugsort und so ist hier sonntags immer viel Trubel.

Diese ersten beiden Etappen unserer Rheinsteig Wanderungen waren landschaftlich abwechslungsreich. Ich war erstaunt, wie viel der Strecke durch Wälder oder am Waldrand entlang führte. Unsere erste Etappe von Schierstein bis Schlangenbad war sehr wenig frequentiert und wir begegneten nur selten anderen Wanderern. Die zweite Etappe von Schlangenbad war bis Kiedrich noch sehr ruhig. Ab Kiedrich merkt man deutlich, dass hier mehr Wanderer und Spaziergänger unterwegs sind. Und auf den nächsten beiden Etappen von Kloster Eberbach über Johannisberg nach Rüdesheim war dann richtig was los.

Wanderungen Rheinsteig 2

By | 2017-01-10T19:50:48+00:00 Januar 4th, 2016|Categories: Deutschland|Tags: , , , , , |Kommentare deaktiviert für Rheinsteig Wanderungen – Wiesbaden bis Kloster Eberbach

About the Author:

Moonbird, heißt im alltäglichen Leben Karoline und verbringt so viel Zeit wie möglich in der Natur – am liebsten im Wald; Beruflich im Verlagswesen beschäftigt, daneben Meditationsleiterin. „Viele Menschen sehen sich heute als getrennt von der Natur. Es gibt hier den Menschen und dort die Natur. Ich fühle mich als Teil der Natur, verbunden mit allen Wesen. Menschen, Tiere und Pflanzen sind Mit-Lebewesen, auch wenn ich sie nicht immer verstehe – so leben wir doch gemeinsam in dieser Welt.“ Finden Sie uns auf Google+TwitterPinterestGoogle+ Autor