Spargelcremesuppe vegan – Rezept

///Spargelcremesuppe vegan – Rezept

Spargelcremesuppe vegan – Rezept

rezept spargel suppe veganSeit ich Bezieherin einer Biokiste bin, entstehen bei mir immer wieder neue Rezepte durch Improvisation. Manchmal sind die verbesserungsbedürftig, was dann auch im 2. Anlauf meistens gelingt. Andere gelingen sofort. Und das sind meistens die einfachen Rezepte.

Passend zur Saison habe ich eine

Spargelcremesuppe vegan mit Frühkartoffeln

gekocht. Und hier mein Rezept für 2 – 3 Portionen

Zutaten: 6 Stangen Spargel, 4 – 5 mittelgroße Frühkartoffeln, Salz, Muskatnuss.

Zeit: ca. 30 Minuten

Zubereitung:

Geschälten Spargel weich kochen und das Spargelwasser aufheben. Wer mag, kann 1 Teelöffel Zucker zum Kochen hinzugeben. Gleichzeitig können die Kartoffeln separat gekocht werden.

Die Spargelstangen in ca. 3 cm lange Stückchen schneiden. Spargelköpfe aufheben, den restlichen Spargel pürieren.

Kartoffeln schälen und in einem kleinen Topf mit etwas von dem Spargelwasser zerstampfen. Auf dem Herd erhitzen und langsam das Spargelpüree unterrühren. Nach Bedarf noch löffelweise von dem Spargelwasser unterrühren, bis die Konsistenz der Spargelcremesuppe stimmt. Salzen und mit Muskatnuss nach Belieben würzen.

Zum Abschluß noch die Spargelköpfe hinzugeben und kurz mit anwärmen.

Fertig ist die Spargelcremesuppe vegan!

Man kann auch die Muskatnuss erst vor dem Servieren auf die Suppe reiben (s. Foto).

Diese Spargelcremesuppe vegan ist ganz einfach zu kochen und der Spargelgeschmack passt gut zu den Frühkartoffeln und bleibt dennoch erhalten.

Viel Spaß beim Ausprobieren und guten Appetit,

moonbird

 

Buchtipp:

By | 2017-01-10T19:51:01+00:00 Mai 31st, 2015|Categories: Ernährung|Tags: , , , , , |Kommentare deaktiviert für Spargelcremesuppe vegan – Rezept

About the Author:

Moonbird, heißt im alltäglichen Leben Karoline und verbringt so viel Zeit wie möglich in der Natur – am liebsten im Wald; Beruflich im Verlagswesen beschäftigt, daneben Meditationsleiterin. „Viele Menschen sehen sich heute als getrennt von der Natur. Es gibt hier den Menschen und dort die Natur. Ich fühle mich als Teil der Natur, verbunden mit allen Wesen. Menschen, Tiere und Pflanzen sind Mit-Lebewesen, auch wenn ich sie nicht immer verstehe – so leben wir doch gemeinsam in dieser Welt.“ Finden Sie uns auf Google+TwitterPinterestGoogle+ Autor