Teneriffa Süd Wandern von Arafo zum Baranco de Amanca

///Teneriffa Süd Wandern von Arafo zum Baranco de Amanca

Teneriffa Süd Wandern von Arafo zum Baranco de Amanca

glockenblume teneriffa 2 sTypisch für Teneriffa ist die Landschaftsform des Barranco (Schlucht). Zu den schönsten Barrancos von Teneriffa Süd gehört der Barranco de Amanca bei Arafo.

Strecke: Arafo Zentrum – Calle la Libertad – Barranco de Amanca bis Heiligenschrein – Arafo Zentrum

Gehzeit: 2 – 3 Stunden

Höhenunterschied: ca. 600 – 650 m

Auf den ersten Blick wirkt Teneriffa Süd sehr trocken und steinig. Was auf große Teile auch zutrifft. Dennoch: Auf Teneriffa Süd wandern heißt keineswegs nur  trockenes Wüstengelände. Hier gibt es viele Schluchten mit Bächen und reichhaltiger Vegetation (siehe auch die Wanderung im Valle Seco).

Teneriffa Süd – Wandern vom schönen Städtchen Arafo aus

Teneriffa Süd wandern Arafo

Zentrum von Arafo

Wir beginnen unsere Wanderung im Zentrum der kleinen Stadt Arafo. Arafo liegt ca. 5 km von Guimar entfernt und ist gut per Bus zu erreichen. Selbst wenn Sie nicht auf Teneriffa Süd wandern möchten, ist Arafo ein lohnender Ausflug. Vor der Kirche Parroquia San Juan Degollado, wo unsere Wanderung startet, kann man in einem Pavillon-Café unter Bäumen sitzend einen Cortado genießen. Auf einem Spaziergang durch Arafo zeigt sich die Geschichte dieser Stadt an vielen historischen, restaurierten Häusern. Verschiedene Informationstafeln erklären die Historie Arafos und seiner Gebäude. Arafo ist aber kein Touristenort, sondern wirkt eher wie eine traditionelle kanarische Kleinstadt.

Wir wollen nun auf Teneriffa Süd wandern und von der Kirche in Arafo aus folgen wir der Calle Libertad bergauf. Die Calle Libertad ist eine schmale steile Straße zwischen alten gepflegten Häusern. Wir passen unser Schritttempo der Steigung an, dann geht es schon weiter. Unterwegs machen wir ein paar Mal Halt um die historischen Häuser zu bewundern. Bemerkenswert ist der Turm einer alten Mühle mit dem Aquädukt.

Teneriffa Süd wandern Arafo Mühle

Arafo – Alte Mühle

 

 

Es geht weiter geradeaus auf der Calle Eduardo Curbelo Farina bergauf. Dann teilt sich der Weg und wir biegen rechts ab, wo eine asphaltierte Straße nun bergab zwischen Terrassenfeldern und Bauernhäusern hinab führt bis zu einer Brücke.

Wandern Teneriffa Süd bei Arafo.

Vor uns liegt der Barranco und die Berge Teneriffas.

Wir überqueren die Brücke in einem Rechtsbogen über den Barranco de las Gambuesas. In der Biegung führt ein Pfad links ab in diesen Barranco, dem wir aber nicht folgen. Hier endet der Asphalt und geht in eine Schotterstraße über und führt sanft bergan. Nach einer Weile teilt sich die Schotterstraße. Unser Weg führt links weiter in den Barranco de Amanca. Man kann das nicht verfehlen, denn nach einigen Metern kommen wir unter einer schmalen Brücke mit Wasserleitung hindurch. Weiterhin leicht ansteigend führt uns die Schotterstraße. Linkerhand sehen wir etwas erhöht die Überreste eines alten Bergwerks. Es ist nur noch ein Stück er Schienen und eine alte Lore, ein oder zwei kleine Gebäude zu sehen. Der Eingang in das alte Bergwerk ist mit einem Gitter verschlossen.

Teneriffa Süd Wandern im Barranco de Amanca

Abzweigung zum Fußweg, Barranco de Amanca, Teneriffa.

Abzweigung zum Fußweg, Barranco de Amanca, Teneriffa.

Wir folgen der Schotterstraße immer weiter und kommen schließlich zur Abzweigung eines Fußweges, der nun tiefer in den schmäler werdenden Barranco führt. Der Weg ist sehr gut angelegt und die Landschaft in der Schlucht faszinierend. Es wird immer grüner. Am Anfang des Weges an der Schotterstraße gibt es zwischen Wildpflanzen noch ein paar übriggebliebene Mandelbäume und andere Pflanzen, die darauf hinweisen, dass hier früher Landwirtschaft betrieben wurde. Weiter in dem Barranco de Amanca sind wir in der Wildnis mit kanarischen Kiefern und vielen anderen Pflanzen. Hier haben wir zum ersten Mal die Kanaren-Glockenblume (Canarina canariensis) gesehen.

Immer weiter führt uns der Fußweg in den enger werdenden Barranco. Wir genießen die frische Luft, sind gespannt wie es hinter der nächsten Biegung weitergehen mag und bewundern das Spiel von Licht und Schatten, das sich uns hier bietet.

Lichtspiele mit kanarischer Kiefer.

Lichtspiele mit kanarischer Kiefer.

Schließlich geht der Weg nicht mehr weiter, obwohl wir noch nicht am Ende der Schlucht angekommen sind. Links an der Felswand entdecken wir eine kleine Steintreppe zu einer erhöhten Stelle unter einem Felsüberhang. Hier befindet sich ein Heiligenschrein. Wahrscheinlich ist dies eine Wallfahrtsstätte für die Einwohner aus der Umgebung.

Dieser Aussichtspunkt ist das Ziel unserer Wanderung. Wir sehen auf hohe Felswände zwischen denen die Schlucht sehr eng weiter in die Wildnis führt. Aber einen Weg, der weiterführt, haben wir nicht mehr gesehen.

Blick in den Barranco de Amanca am Ende des Wanderweges, Teneriffa.

Blick in den Barranco de Amanca am Ende des Wanderweges, Teneriffa.

Nach einer kleinen Rast geht es zurück nach Arafo. Auf dem Rückweg haben wir einen ganz anderen Blick auf die Landschaft, denn nun wird der Barranco mit jeder Biegung weiter. Als wir wieder auf der Schotterstraße sind, können wir an manchen Stellen den Barranco hinunter bis zum Meer in der Ferne sehen. Und nun können wir ganz gemütlich die steile Straße zum Zentrum von Arafo hinuntergehen und noch einmal diesen schönen alten und gut gepflegten Ort bewundern. Für uns war dies eine sehr gelungene Wanderung.

Auf Teneriffa Süd wandern von Arafo in den Barranco de Amanca ist sehr entspannend. Da ist zum einen die schöne Landschaft, aber auch die Ruhe. Auf der Asphalt- und Schotterstraße sind uns nur einige wenige Fahrzeuge begegnet und auf dem Fußweg im Barranco war außer uns kein Mensch. Daher waren wir von Vogelgezwitscher begleitet.

Teneriffa Süd wandern Glockenblume

Kanaren-Glockenblume (Canarina canariensis)

 

Kanarischer Lavendel (Lavandula pinnata

Kanarischer Lavendel (Lavandula pinnata)

Diese Wanderung auf Teneriffa Süd ist empfehlenswert:

  • Vom den historisch schönen Arafo an Feldern und Höfen vorbei bin in die Wildnis des Barranco
  • abwechslungsreiche und interessante Landschaft
  • faszinierende Pflanzenwelt
  • sicher und gut angelegter Weg – nicht zu verfehlen
  • absolut ruhiger, nicht überlaufener Wanderweg.

 

 

Hinweis: Auf dieser Wanderung gibt es außer im Ort Arafo keine Einkehrmöglichkeit, daher sollten Sie Proviant und Trinkwasser nach Bedarf mitnehmen.

Bitte lesen Sie auch unsere Hinweise zu den beschriebenen Wanderungen.

 

 

About the Author:

Moonbird, heißt im alltäglichen Leben Karoline und verbringt so viel Zeit wie möglich in der Natur – am liebsten im Wald; Beruflich im Verlagswesen beschäftigt, daneben Meditationsleiterin. „Viele Menschen sehen sich heute als getrennt von der Natur. Es gibt hier den Menschen und dort die Natur. Ich fühle mich als Teil der Natur, verbunden mit allen Wesen. Menschen, Tiere und Pflanzen sind Mit-Lebewesen, auch wenn ich sie nicht immer verstehe – so leben wir doch gemeinsam in dieser Welt.“ Finden Sie uns auf Google+TwitterPinterestGoogle+ Autor

One Comment

  1. Ruben 31. März 2015 at 14:31

    Sind ein paar schöne Bilder dabei.

Comments are closed.