Wandern auf Teneriffa – Barranco Madre del Agua, Orotavatal

///Wandern auf Teneriffa – Barranco Madre del Agua, Orotavatal

Wandern auf Teneriffa – Barranco Madre del Agua, Orotavatal

Wandern entlang alter Wasserwege im oberen Orotava-Tal

Alter Wasserbogen der Ruta de Agua, Orotavatal

Alter Wasserbogen der Ruta de Agua, Orotavatal

Wandern auf Teneriffa ist immer wieder ein Erlebnis. Dieser Rundwanderweg auf Teneriffa durch die Kiefernwälder oberhalb von Orotava führte uns entlang der alten Wasserwege.

Wandern auf Teneriffa entlang der alten Wasserwege

Der Wanderweg Ruta del agua, entlang alter Wasserwege (links)

Der Wanderweg Ruta del agua, entlang alter Wasserwege (links)

Es handelt sich um einen alten Pfad, der früher zum Bau und Wartung der alten Wasserwege angelegt wurde. Heute sieht man ja auf Teneriffa oft Wasserrohre, die über das Land führen. Früher wurden Wasserwege aus Steinen angelegt, die regelmäßig geprüft und in Stand gehalten wurden. Inzwischen haben die alten Wasserwege ihre Bedeutung verloren und die Pfade sind verfallen. Dieser Weg durch den Barranco Madre des Agua wurde 2009 restauriert. Er ist gut und sicher angelegt und sehr gut ausgezeichnet. Die Wanderung dauert ca. 2 Stunden. Die Höhenunterschiede sind insgesamt recht gering, aber es gibt einige steile Wegabschnitte zu bewältigen.

Wir starteten bei La Caldera. Das ist ein Picknickplatz, der in einem alten Vulkankrater angelegt wurde. Man erreicht La Caldera bequem mit dem Auto oder Bus. Beim Wandern auf Teneriffa ist La Caldera ein beliebter Ausgangspunkt. An Sonn- und Feiertagen ist der Picknickplatz La Caldera bevölkert von Familien und Gruppen, die dort den Tag verbringen, grillen, Musik machen, Kinder spielen und den Tag genießen.

Hier noch auf dem breiten Forstweg durch die Kiefernwälder oberhalb von Orotava

Hier noch auf dem breiten Forstweg durch die Kiefernwälder oberhalb von Orotava

Unser Wanderweg führte uns zuerst auf dem breiten Forstweg Richtung „Pedro gil“ und von dort folgten wir weiter dem Weg. Nach einigen Minuten bogen wir an einem Schild „Ruta del Agua“ rechts in einen ansteigenden Pfad ab. Ein Stück weiter gabelte sich der Weg. Links führte es in eine Sackgasse, die an einem Aussichtpunkt mit Blick auf einen Barranco und eine alte Wasserbrücke. Wir folgten dann der rechten Abzweigung, der „Ruta del Agua“.

 

Der Wanderweg ist mit gelb-weißen Zeichen markiert. Die führten uns entlang dem Rundwanderweg und schließlich am Barranco wieder zurück auf den Forstweg, auf dem es wieder zu La Caldera zurück ging.

Auf dem Forstweg sind öfter Spaziergänger unterwegs, aber auf der „Ruta des Agua“ waren wir praktisch allein unterwegs.

Hier kommt das Wasser heraus, frisch und kühl

Hier kommt das Wasser heraus, frisch und kühl

Oftmals wird der Rundwanderweg Barranco Madre del Agua in umgekehrter Richtung beschrieben. Natürlich geht beides. Mir hat es so gut gefallen, denn unser Hinweg ging in Etappen bergauf und beim Hinabgehen entlang des Barranco, hatten wir immer einen guten Blick in die Schlucht. Und auf dem Rückweg konnten wir noch Los Organos (die Orgelpfeifen) sehen.

Auf dem Rückweg ein Blick auf Los Organos

Auf dem Rückweg ein Blick auf Los Organos

 

 

 

 

Wandern auf Teneriffa oberhalb von Orotava

  • durch Wälder mit Kanarischen Kiefern
  • mit einigen schönen Aussichten
  • und vor dem Hintergrund der historischen Wasserwege.

 

 

Diese Rundwanderung ist beschrieben im Rother Wanderführer Teneriffa.

Hier gibt es noch mehr Impressionen von Teneriffa.

By | 2017-01-10T19:52:05+00:00 Mai 10th, 2013|Categories: Teneriffa|Tags: , , , , , |Kommentare deaktiviert für Wandern auf Teneriffa – Barranco Madre del Agua, Orotavatal

About the Author:

Moonbird, heißt im alltäglichen Leben Karoline und verbringt so viel Zeit wie möglich in der Natur – am liebsten im Wald; Beruflich im Verlagswesen beschäftigt, daneben Meditationsleiterin. „Viele Menschen sehen sich heute als getrennt von der Natur. Es gibt hier den Menschen und dort die Natur. Ich fühle mich als Teil der Natur, verbunden mit allen Wesen. Menschen, Tiere und Pflanzen sind Mit-Lebewesen, auch wenn ich sie nicht immer verstehe – so leben wir doch gemeinsam in dieser Welt.“ Finden Sie uns auf Google+TwitterPinterestGoogle+ Autor