Teneriffa Süd Wandern von Arafo zum Baranco de Amanca

///Teneriffa Süd Wandern von Arafo zum Baranco de Amanca

Teneriffa Süd Wandern von Arafo zum Baranco de Amanca

glockenblume teneriffa 2 sTypisch für Tene­rif­fa ist die Land­schafts­form des Bar­ran­co (Schlucht). Zu den schöns­ten Bar­ran­cos von Tene­rif­fa Süd gehört der Bar­ran­co de Aman­ca bei Ara­fo.

Stre­cke: Ara­fo Zen­trum – Cal­le la Libertad – Bar­ran­co de Aman­ca bis Hei­li­gen­schrein – Ara­fo Zen­trum

Geh­zeit: 2 – 3 Stun­den

Höhen­un­ter­schied: ca. 600 – 650 m

Auf den ers­ten Blick wirkt Tene­rif­fa Süd sehr tro­cken und stei­nig. Was auf gro­ße Tei­le auch zutrifft. Den­noch: Auf Tene­rif­fa Süd wan­dern heißt kei­nes­wegs nur  tro­cke­nes Wüs­ten­ge­län­de. Hier gibt es vie­le Schluch­ten mit Bächen und reich­hal­ti­ger Vege­ta­ti­on (sie­he auch die Wande­rung im Val­le Seco).

Teneriffa Süd – Wandern vom schönen Städtchen Arafo aus

Teneriffa Süd wandern Arafo

Zen­trum von Ara­fo

Wir begin­nen unse­re Wan­de­rung im Zen­trum der klei­nen Stadt Ara­fo. Ara­fo liegt ca. 5 km von Gui­mar ent­fernt und ist gut per Bus zu errei­chen. Selbst wenn Sie nicht auf Tene­rif­fa Süd wan­dern möch­ten, ist Ara­fo ein loh­nen­der Aus­flug. Vor der Kir­che Par­ro­quia San Juan Degoll­a­do, wo unse­re Wan­de­rung star­tet, kann man in einem Pavil­lon-Café unter Bäu­men sit­zend einen Cor­t­ado genie­ßen. Auf einem Spa­zier­gang durch Ara­fo zeigt sich die Geschich­te die­ser Stadt an vie­len his­to­ri­schen, restau­rier­ten Häu­sern. Ver­schie­de­ne Infor­ma­ti­ons­ta­feln erklä­ren die His­to­rie Ara­fos und sei­ner Gebäu­de. Ara­fo ist aber kein Tou­ris­ten­ort, son­dern wirkt eher wie eine tra­di­tio­nel­le kana­ri­sche Klein­stadt.

Wir wol­len nun auf Tene­rif­fa Süd wan­dern und von der Kir­che in Ara­fo aus fol­gen wir der Cal­le Libertad berg­auf. Die Cal­le Libertad ist eine schma­le stei­le Stra­ße zwi­schen alten gepfleg­ten Häu­sern. Wir pas­sen unser Schritt­tem­po der Stei­gung an, dann geht es schon wei­ter. Unter­wegs machen wir ein paar Mal Halt um die his­to­ri­schen Häu­ser zu bewun­dern. Bemer­kens­wert ist der Turm einer alten Müh­le mit dem Aquä­dukt.

Teneriffa Süd wandern Arafo Mühle

Ara­fo – Alte Müh­le

 

 

Es geht wei­ter gera­de­aus auf der Cal­le Edu­ar­do Cur­be­lo Fari­na berg­auf. Dann teilt sich der Weg und wir bie­gen rechts ab, wo eine asphal­tier­te Stra­ße nun berg­ab zwi­schen Ter­ras­sen­fel­dern und Bau­ern­häu­sern hin­ab führt bis zu einer Brü­cke.

Wandern Teneriffa Süd bei Arafo.

Vor uns liegt der Bar­ran­co und die Ber­ge Tene­rif­fas.

Wir über­que­ren die Brü­cke in einem Rechts­bo­gen über den Bar­ran­co de las Gam­bue­sas. In der Bie­gung führt ein Pfad links ab in die­sen Bar­ran­co, dem wir aber nicht fol­gen. Hier endet der Asphalt und geht in eine Schot­ter­stra­ße über und führt sanft berg­an. Nach einer Wei­le teilt sich die Schot­ter­stra­ße. Unser Weg führt links wei­ter in den Bar­ran­co de Aman­ca. Man kann das nicht ver­feh­len, denn nach eini­gen Metern kom­men wir unter einer schma­len Brü­cke mit Was­ser­lei­tung hin­durch. Wei­ter­hin leicht anstei­gend führt uns die Schot­ter­stra­ße. Lin­ker­hand sehen wir etwas erhöht die Über­res­te eines alten Berg­werks. Es ist nur noch ein Stück er Schie­nen und eine alte Lore, ein oder zwei klei­ne Gebäu­de zu sehen. Der Ein­gang in das alte Berg­werk ist mit einem Git­ter ver­schlos­sen.

Teneriffa Süd Wandern im Barranco de Amanca

Abzweigung zum Fußweg, Barranco de Amanca, Teneriffa.

Abzwei­gung zum Fuß­weg, Bar­ran­co de Aman­ca, Tene­rif­fa.

Wir fol­gen der Schot­ter­stra­ße immer wei­ter und kom­men schließ­lich zur Abzwei­gung eines Fuß­we­ges, der nun tie­fer in den schmä­ler wer­den­den Bar­ran­co führt. Der Weg ist sehr gut ange­legt und die Land­schaft in der Schlucht fas­zi­nie­rend. Es wird immer grü­ner. Am Anfang des Weges an der Schot­ter­stra­ße gibt es zwi­schen Wild­pflan­zen noch ein paar übrig­ge­blie­be­ne Man­del­bäu­me und ande­re Pflan­zen, die dar­auf hin­wei­sen, dass hier frü­her Land­wirt­schaft betrie­ben wur­de. Wei­ter in dem Bar­ran­co de Aman­ca sind wir in der Wild­nis mit kana­ri­schen Kie­fern und vie­len ande­ren Pflan­zen. Hier haben wir zum ers­ten Mal die Kana­ren-Glo­cken­blu­me (Cana­ri­na cana­ri­en­sis) gese­hen.

Immer wei­ter führt uns der Fuß­weg in den enger wer­den­den Bar­ran­co. Wir genie­ßen die fri­sche Luft, sind gespannt wie es hin­ter der nächs­ten Bie­gung wei­ter­ge­hen mag und bewun­dern das Spiel von Licht und Schat­ten, das sich uns hier bie­tet.

Lichtspiele mit kanarischer Kiefer.

Licht­spie­le mit kana­ri­scher Kie­fer.

Schließ­lich geht der Weg nicht mehr wei­ter, obwohl wir noch nicht am Ende der Schlucht ange­kom­men sind. Links an der Fels­wand ent­de­cken wir eine klei­ne Stein­trep­pe zu einer erhöh­ten Stel­le unter einem Fels­über­hang. Hier befin­det sich ein Hei­li­gen­schrein. Wahr­schein­lich ist dies eine Wall­fahrts­stät­te für die Ein­woh­ner aus der Umge­bung.

Die­ser Aus­sichts­punkt ist das Ziel unse­rer Wan­de­rung. Wir sehen auf hohe Fels­wän­de zwi­schen denen die Schlucht sehr eng wei­ter in die Wild­nis führt. Aber einen Weg, der wei­ter­führt, haben wir nicht mehr gese­hen.

Blick in den Barranco de Amanca am Ende des Wanderweges, Teneriffa.

Blick in den Bar­ran­co de Aman­ca am Ende des Wan­der­we­ges, Tene­rif­fa.

Nach einer klei­nen Rast geht es zurück nach Ara­fo. Auf dem Rück­weg haben wir einen ganz ande­ren Blick auf die Land­schaft, denn nun wird der Bar­ran­co mit jeder Bie­gung wei­ter. Als wir wie­der auf der Schot­ter­stra­ße sind, kön­nen wir an man­chen Stel­len den Bar­ran­co hin­un­ter bis zum Meer in der Fer­ne sehen. Und nun kön­nen wir ganz gemüt­lich die stei­le Stra­ße zum Zen­trum von Ara­fo hin­un­ter­ge­hen und noch ein­mal die­sen schö­nen alten und gut gepfleg­ten Ort bewun­dern. Für uns war dies eine sehr gelun­ge­ne Wan­de­rung.

Auf Tene­rif­fa Süd wan­dern von Ara­fo in den Bar­ran­co de Aman­ca ist sehr ent­span­nend. Da ist zum einen die schö­ne Land­schaft, aber auch die Ruhe. Auf der Asphalt- und Schot­ter­stra­ße sind uns nur eini­ge weni­ge Fahr­zeu­ge begeg­net und auf dem Fuß­weg im Bar­ran­co war außer uns kein Mensch. Daher waren wir von Vogel­ge­zwit­scher beglei­tet.

Teneriffa Süd wandern Glockenblume

Kana­ren-Glo­cken­blu­me (Cana­ri­na cana­ri­en­sis)

 

Kanarischer Lavendel (Lavandula pinnata

Kana­ri­scher Laven­del (Lavan­du­la pin­na­ta)

Die­se Wan­de­rung auf Tene­rif­fa Süd ist emp­feh­lens­wert:

  • Vom den his­to­risch schö­nen Ara­fo an Fel­dern und Höfen vor­bei bin in die Wild­nis des Bar­ran­co
  • abwechs­lungs­rei­che und inter­es­san­te Land­schaft
  • fas­zi­nie­ren­de Pflan­zen­welt
  • sicher und gut ange­leg­ter Weg – nicht zu ver­feh­len
  • abso­lut ruhi­ger, nicht über­lau­fe­ner Wan­der­weg.

 

 

Hin­weis: Auf die­ser Wan­de­rung gibt es außer im Ort Ara­fo kei­ne Ein­kehr­mög­lich­keit, daher soll­ten Sie Pro­vi­ant und Trink­was­ser nach Bedarf mit­neh­men.

Bit­te lesen Sie auch unse­re Hin­wei­se zu den beschrie­be­nen Wan­de­run­gen.

 

 

Hier schreibt:

Moonbird, heißt im alltäglichen Leben Karoline und verbringt so viel Zeit wie möglich in der Natur – am liebsten im Wald; Beruflich im Verlagswesen beschäftigt, daneben Meditationsleiterin. „Viele Menschen sehen sich heute als getrennt von der Natur. Es gibt hier den Menschen und dort die Natur. Ich fühle mich als Teil der Natur, verbunden mit allen Wesen. Menschen, Tiere und Pflanzen sind Mit-Lebewesen, auch wenn ich sie nicht immer verstehe – so leben wir doch gemeinsam in dieser Welt.“ Finden Sie uns auf Google+TwitterPinterestGoogle+ Autor

One Comment

  1. Ruben 31. März 2015 at 14:31

    Sind ein paar schö­ne Bil­der dabei.

Comments are closed.

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen oder zu bestätigen. Datenschutzerklärung Einstellungen Ok

Google Analytics