Teneriffa – Wandern im Anaga Gebirge von Tegueste nach Bajamar

///Teneriffa – Wandern im Anaga Gebirge von Tegueste nach Bajamar

Teneriffa – Wandern im Anaga Gebirge von Tegueste nach Bajamar

Bei dieser Wanderung am westlichen Anaga Gebirge mit ihren weiten Ausblicken kommt richtiges Gebirgsgefühl auf. Auf guten Wanderpfaden geht es von Tengueste über die Mesa de Tejina nach Bajamar.

Das Highlight auf dieser Wanderung von Tegueste nach Bajamar ist der Blick von der Mesa de Tejina. Dabei erlebt man ein Panorama vom Anaga Gebirge über die weite Küste. Eine Mesa ist ein Tafelberg mit einem ebenen Plateau. Dort kann man herumgehen und bequem rasten.

Strecke: Tegueste Zentrum – Mesa de Tejina – Bajamar – zurück mit Buslinie 105 von Bajamar nach Tegueste.

Gehzeit: ca. 3,5 Stunden

Höhenunterschied: ca. 350 m bergauf und ca. 800 m bergab.

Am besten beginnt man diese Wanderung am Vormittag, dann ist die Chance auf Blick auf den Teide besonders groß. Ab dem frühen Nachmittag ziehen zu dieser Jahreszeit (Februar/März) meist Wolken auf, die den höchsten Berg Spaniens verhüllen.

Anaga Gebirge – Wandern von Tegueste auf die Mesa de Tejina

Wir starten an der Kirche von Tegueste (nahe La Laguna), einer Kleinstadt am Rand des Anaga Gebirge. Hier sind noch die Reste des Festschmucks des Karneval zu sehen. Rechts wandern wir an der Kirche vorbei und bei nächster Gelegenheit wieder rechts. Dann gabelt sich die Straße. Wir biegen links ab und dann gleich nochmal links. Das sieht aus wie eine Sackgasse und vor uns ein kleiner Barranco, aber das täuscht. Ein Fußpfad führt durch den Barranco. Auf der anderen Seite befinden wir uns wieder auf einer Straße, der wir nach links und an einer Gabelung rechts bergauf (Calle el Sárdan) folgen. Vor uns sehen wir schon unser Zwischenziel, die Mesa de Tejina. Die Straße schlängelt sich bergauf, bis sie eine starke Rechtskurve macht. Dort biegt deutlich sichtbar der Wanderweg links ab zur Mesa de Tejina. Der Weg ist zu Beginn abschnittweise mit Steinen gepflastert und Treppenstufen sind angelegt.

 

Hier lohnt es sich anzuhalten und zurückzublicken. Der Panoramablick über Tegueste bis Tejina ist fantastisch. Wir haben Glück, denn in der Ferne ist der Teide gut sichtbar.

Weiter geht es auf dem Wanderpfad, hier richtig gemütlich stetig bergauf. Nach kurzer Wanderung erreichen wir den Rücken des Ausläufers des Anaga Gebirge. An einer Kreuzung von Wanderpfaden biegen wir links ab Richtung Mesa de Tejina.

Ein Stück weiter muss man an einer Gabelung aufpassen. Wir gehen zunächst zu einer Steinhütte, die gut zu sehen ist. Aber dort geht es nicht weiter. Also ab zurück und an der nächsten Kreuzung abbiegen. Der Weg auf die Mesa wird gerade (Februar 2018) von einer Gruppe „Ranger“ neu befestigt. Laut unserer Karte wäre es vor der Steinhütte links weitergegangen und hätten wir den Berg rechtsherum umrundet. Aktuell führt der Weg aber vorher rechts und links des Berges unterhalb des Grades entlang. Der Weg ist aber gut zu finden und gut in Schuss.

 

 

 

Teneriffa – Mesa de Tejina

Immer weiter steigen wir hinauf, teilweise unter Bäumen entlang. Und hier blüht sie wieder, die Kanaren-Glockenblume (Canarina canariensis) . Dann erreichen wir die Mesa de Tejina. Diese Mesa ist erstaunlich groß mit einem Rundweg. Zur einen Seite kann man zurückblicken. Das Panorama reicht von links auf das Anaga Gebirge bis hinunter zum Meer (rechts). In der Ferne wäre der Teide zu sehen, der inzwischen aber von Wolken verdeckt ist. Wie gut, dass wir beim Aufstieg angehalten und den Blick genossen haben. Zur anderen Seite können wir bis Punta Hidalgo mit dem hohen weißen Leuchtturm (Faro de Punta de Hidalgo) sehen. Unser Ziel, Bajamar, liegt unten am Meer. Da liegt noch ein langer Abstieg vor uns. Bei so spektakulärer Aussicht setzen wir uns ein Weilchen für eine Stärkung.

Teneriffa Nord – Abstieg von der Mesa de Tejina nach Bajamar

Wir wandern denselben Pfad von der Mesa zurück bis an die Kreuzung auf dem Bergrücken. Rechts hinab geht es wieder nach Tegueste, aber wir gehen links Richtung Bajamar. Der Pfad führt zwischen gelb blühendem Klee. Vor uns sehen wir das Meer blau strahlen. Stetig aber gemütlich bergab führt der Bergpfad. Dann kommt jedoch eine kleine Schikane. Vor uns sind über den Pfad einige Steine gelegt und ein blauer Pfeil zeigt nach rechts, wo es steil bergab geht. Das ist nun etwas ungemütlich . Da bin ich froh meine Wanderstöcke dabei zu haben. Zum Glück ist alles halb so schlimm. Einige Minuten später ist die steile Stelle überwunden. Der Wanderpfad geht in sanftem ab und Auf weiter immer am Berghang entlang. Jetzt müssen wir nur noch auf dem Pfad weiter wandern. Neben dem Pfad wechseln sich trockene Abschnitte mit Kakteen mit feuchteren  grünen Abschnitten und mit Bäumen ab. Zeitweise sehen wir, dass der Pfad neben alten Wasserwegen entlangführt.

Schließlich endet der Pfad auf einer Straße. Wir haben die Ausläufer von Bajamar erreicht. Die Straße mündet bei einem Kreisel auf die Hauptstraße. Dieser folgen wir nach rechts. Nach einer kurzen Strecke sehen wir die Bushaltestelle. Auf der gegenliegenden Straßenseite fährt der Bus 105 nach Tegueste.

Diese Wanderung auf Teneriffa am Anaga Gebirge ist ein Highlight und bekommt auf unserer Skala 4 Sterne:

  • Vom schönen Städtchen Tegueste hinauf auf die Mesa und hinab zum Meer
  • abwechslungsreiche und interessante Landschaft
  • fast den ganzen Weg gibt es fantastische Aussichten auf Orte, Felder, Wiesen, Berge und Meer
  • sicher und gut angelegter Weg – nicht zu verfehlen
  • ruhiger, nicht überlaufener Wanderweg.

 

Hinweis: Auf dieser Wanderung gibt es zwischen Tegueste und Bajamar keine Einkehrmöglichkeit, daher sollten Sie vor allem Trinkwasser nach Bedarf mitnehmen.

Bitte lesen Sie auch unsere Hinweise zu den beschriebenen Wanderungen.

By |2018-03-10T14:15:02+00:00März 6th, 2018|Categories: Teneriffa|Tags: , , , , , |Kommentare deaktiviert für Teneriffa – Wandern im Anaga Gebirge von Tegueste nach Bajamar

About the Author:

Moonbird, heißt im alltäglichen Leben Karoline und verbringt so viel Zeit wie möglich in der Natur – am liebsten im Wald; Beruflich im Verlagswesen beschäftigt, daneben Meditationsleiterin. „Viele Menschen sehen sich heute als getrennt von der Natur. Es gibt hier den Menschen und dort die Natur. Ich fühle mich als Teil der Natur, verbunden mit allen Wesen. Menschen, Tiere und Pflanzen sind Mit-Lebewesen, auch wenn ich sie nicht immer verstehe – so leben wir doch gemeinsam in dieser Welt.“ Finden Sie uns auf Google+TwitterPinterestGoogle+ Autor