Wandern entlang alter Wasserwege im oberen Orotava-Tal

Alter Wasserbogen der Ruta de Agua, Orotavatal

Alter Was­ser­bo­gen der Ruta de Agua, Orota­va­tal

Wan­dern auf Tene­rif­fa ist immer wie­der ein Erleb­nis. Die­ser Rund­wan­der­weg auf Tene­rif­fa durch die Kie­fern­wäl­der ober­halb von Orota­va führ­te uns ent­lang der alten Was­ser­we­ge.

Wandern auf Teneriffa entlang der alten Wasserwege

Der Wanderweg Ruta del agua, entlang alter Wasserwege (links)

Der Wan­der­weg Ruta del agua, ent­lang alter Was­ser­we­ge (links)

Es han­delt sich um einen alten Pfad, der frü­her zum Bau und War­tung der alten Was­ser­we­ge ange­legt wur­de. Heu­te sieht man ja auf Tene­rif­fa oft Was­ser­roh­re, die über das Land füh­ren. Frü­her wur­den Was­ser­we­ge aus Stei­nen ange­legt, die regel­mä­ßig geprüft und in Stand gehal­ten wur­den. Inzwi­schen haben die alten Was­ser­we­ge ihre Bedeu­tung ver­lo­ren und die Pfa­de sind ver­fal­len. Die­ser Weg durch den Bar­ran­co Madre des Agua wur­de 2009 restau­riert. Er ist gut und sicher ange­legt und sehr gut aus­ge­zeich­net. Die Wan­de­rung dau­ert ca. 2 Stun­den. Die Höhen­un­ter­schie­de sind ins­ge­samt recht gering, aber es gibt eini­ge stei­le Weg­ab­schnit­te zu bewäl­ti­gen.

Wir star­te­ten bei La Cal­de­ra. Das ist ein Pick­nick­platz, der in einem alten Vul­kan­kra­ter ange­legt wur­de. Man erreicht La Cal­de­ra bequem mit dem Auto oder Bus. Beim Wan­dern auf Tene­rif­fa ist La Cal­de­ra ein belieb­ter Aus­gangs­punkt. An Sonn- und Fei­er­ta­gen ist der Pick­nick­platz La Cal­de­ra bevöl­kert von Fami­li­en und Grup­pen, die dort den Tag ver­brin­gen, gril­len, Musik machen, Kin­der spie­len und den Tag genie­ßen.

Hier noch auf dem breiten Forstweg durch die Kiefernwälder oberhalb von Orotava

Hier noch auf dem brei­ten Forst­weg durch die Kie­fern­wäl­der ober­halb von Orota­va

Unser Wan­der­weg führ­te uns zuerst auf dem brei­ten Forst­weg Rich­tung „Pedro gil“ und von dort folg­ten wir wei­ter dem Weg. Nach eini­gen Minu­ten bogen wir an einem Schild „Ruta del Agua“ rechts in einen anstei­gen­den Pfad ab. Ein Stück wei­ter gabel­te sich der Weg. Links führ­te es in eine Sack­gas­se, die an einem Aus­sicht­punkt mit Blick auf einen Bar­ran­co und eine alte Was­ser­brü­cke. Wir folg­ten dann der rech­ten Abzwei­gung, der „Ruta del Agua“.

 

Der Wan­der­weg ist mit gelb-wei­ßen Zei­chen mar­kiert. Die führ­ten uns ent­lang dem Rund­wan­der­weg und schließ­lich am Bar­ran­co wie­der zurück auf den Forst­weg, auf dem es wie­der zu La Cal­de­ra zurück ging.

Auf dem Forst­weg sind öfter Spa­zier­gän­ger unter­wegs, aber auf der „Ruta des Agua“ waren wir prak­tisch allein unter­wegs.

Hier kommt das Wasser heraus, frisch und kühl

Hier kommt das Was­ser her­aus, frisch und kühl

Oft­mals wird der Rund­wan­der­weg Bar­ran­co Madre del Agua in umge­kehr­ter Rich­tung beschrie­ben. Natür­lich geht bei­des. Mir hat es so gut gefal­len, denn unser Hin­weg ging in Etap­pen berg­auf und beim Hin­ab­ge­hen ent­lang des Bar­ran­co, hat­ten wir immer einen guten Blick in die Schlucht. Und auf dem Rück­weg konn­ten wir noch Los Orga­nos (die Orgel­pfei­fen) sehen.

Auf dem Rückweg ein Blick auf Los Organos

Auf dem Rück­weg ein Blick auf Los Orga­nos

 

 

 

 

Wandern auf Teneriffa oberhalb von Orotava

  • durch Wäl­der mit Kana­ri­schen Kie­fern
  • mit eini­gen schö­nen Aus­sich­ten
  • und vor dem Hin­ter­grund der his­to­ri­schen Was­ser­we­ge.

 

 

Die­se Rund­wan­de­rung ist beschrie­ben im Rother Wan­der­füh­rer Tene­rif­fa.

Hier gibt es noch mehr Impres­sio­nen von Tene­rif­fa.