Berühmte Gärten – St. James’s Park in London

///Berühmte Gärten – St. James’s Park in London

Berühmte Gärten – St. James’s Park in London

Sight­see­ing in Lon­don kann bei aller Begeis­te­rung anstren­gend wer­den. Wie erhol­sam ist da ein Spa­zier­gang im St. James’s Park. Die­se grü­ne Oase liegt im Her­zen von Lon­don. Der Park hat eine beson­de­re Atmo­sphä­re und wirkt beru­hi­gend im Tru­bel der Groß­stadt. Wäh­rend in ande­ren Parks die Frei­zeit­be­schäf­ti­gung im Vor­der­grund steht, gibt es im St. James’s Park stil­le Ecken, eine See­brü­cke und eine beein­dru­cken­de Viel­falt an Was­ser­vö­geln. Viel­leicht ist es die­ser Ein­druck von Natur, der uns als Besu­cher so ent­spannt und erfrischt.

Blick auf St james's park in London

Der Park liegt im Stadt­zen­trum, der City of West­mins­ter, zwi­schen Dow­ning Street und Buck­ing­ham Palace. Er gilt als einer der schöns­ten Parks von Lon­don. Außer­dem ist er der ältes­te könig­li­che Park in Lon­don.

Der Park hat eine Flä­che von 36 Hekt­ar mit Blu­men­bee­ten, alten Bäu­men und einem See mit zwei Inseln (Duck Island und West Island). Von der Brü­cke über den See sieht man in eine Rich­tung das Rie­sen­rad – Lon­don Eye –und hat in die ande­re Rich­tung den Blick auf Buck­ing­ham Palace.

St. James’s Park in London – Pflanzen und Wasservögel

Durch das Zen­trum von Lon­don zieht sich ein lan­ger Grün­strei­fen. Hier gehen meh­re­re Parks inein­an­der über (St. James’s Park, Green Park, Hyde Park, Ken­sing­ton Gar­dens). Der St. James’s Park ist das öst­li­che Ende die­ses grü­nen Strei­fens.

vögel in londonJeder die­ser Parks hat sei­nen eige­nen Cha­rak­ter. Der St. James’s Park ist sehr gut gepflegt und hat dabei einen natür­li­chen Cha­rak­ter. Bun­te Blu­men­bee­te, gro­ße alte Bäu­me und Rasen­flä­chen bil­den ein har­mo­ni­sches Mit­ein­an­der. Die Mit­te des Parks bil­det ein lang­ge­zo­ge­ner See, in dem vie­le ver­schie­de­ne Arten von Was­ser­vö­geln leben.

Schon vor unse­rer Rei­se nach Lon­don hat­te ich davon gehört. Doch die Viel­falt an Vogel­ar­ten in die­sem Park hat mich über­rascht und beein­druckt. Das habe ich noch in kei­nem Park gefun­den. Ca. 15 ver­schie­de­ne Arten von Was­ser­vö­geln haben hier ihre Hei­mat. Dar­un­ter sind ver­schie­de­ne Enten- und Gän­se­ar­ten, Hau­ben­tau­cher und sogar Peli­ka­ne.

tiere im st james park londonTafeln am Weges­rand erklä­ren die Tie­re im Park.

 

 

Natür­lich gibt es auch vie­le Eich­hörn­chen, wie in vie­len eng­li­schen Parks. In Lon­don sind sie sehr zahm und man­che las­sen sich von den Spa­zier­gän­gern aus der Hand füt­tern.

St. James’s Park in London – Geschichte des Parks

Frü­her war das Gelän­de des heu­ti­gen Parks feuch­tes Wie­sen­land, das von Far­mern genutzt wur­de. Im 13. Jahr­hun­dert stand dort ein Lepra­hos­pi­tal, St. James Hos­pi­tal, dem Namens­ge­ber des Parks. 1532 kauf­te Hen­ry VIII das Land des heu­ti­gen Parks. Zu die­ser Zeit war die Jagd der Lieb­lings­sport der Mon­ar­chen. Daher ließ er einen Zaun dar­um errich­ten und mach­te dar­aus einen Park mit Rehen.

In der fol­gen­den Zeit ver­än­der­ten ver­schie­de­ne Köni­ge den Park nach ihren Wün­schen. James I (1603) ließ das Gelän­de tro­cken­le­gen und einen Land­schafts­park anle­gen. Schon damals gab es einen See mit vie­len Enten, die regel­mä­ßig in der Küche des Königs ende­ten. Außer­dem hat­te James I ein Fai­ble für exo­ti­sche Tie­re. So ließ der im Park exo­ti­sche Vögel, Kame­le, Kro­ko­di­le und sogar einen Ele­fan­ten hal­ten.

Unter Charles II (1660) wur­de der Park umge­stal­tet in einem for­ma­lis­ti­schen Stil nach fran­zö­si­schem Vor­bild. Charles II öff­ne­te den Park für die Öffent­lich­keit. In sei­ner Regie­rungs­zeit zogen die ers­ten Peli­ka­ne als Geschenk des rus­si­schen Bot­schaf­ters in den Park ein. Bis heu­te behei­ma­tet der Park Peli­ka­ne.

Die nächs­te gro­ße Ver­än­de­rung des Parks wur­de in den 1820er Jah­ren vor­ge­nom­men. Von dem for­ma­lis­ti­schen Stil wur­de St.James’s Park in einen natu­ra­lis­ti­schen Park umge­stal­tet mit einen natür­lich anmu­ten­den See, Büschen und sich win­den­den Wegen.

Bis heu­te hat der Park die­ses natür­li­che Aus­se­hen behal­ten.

St. James’s Park – Grüne Oase in London

london eye st james parkÜbri­gens, kann es gut sein, dass Sie St. James’s Park schon ein­mal gese­hen haben. Vie­le Film­sze­nen wur­den hier gedreht. 1996 in 101 Dal­ma­ti­ner (mit Glen Clo­se) sind  Ani­ta (Joely Richard­son) and Roger (Jeff Dani­els) in den See im Park gefal­len, bevor sie ein Paar wur­den.

Mein Tipp – neh­men Sie etwas Zeit für einen Spa­zier­gang durch den Park, z.B. auf dem Weg zu Buck­ing­ham Palace. Da der Park von meh­re­ren Paläs­ten  ein­ge­rahmt ist, lässt sich das gut mit dem „könig­li­chen“ Sight­see­ing ver­bin­den.

By |2018-05-27T10:55:09+00:00Mai 11th, 2018|Categories: Europa|Tags: , , , |Kommentare deaktiviert für Berühmte Gärten – St. James’s Park in London

Hier schreibt:

Moonbird, heißt im alltäglichen Leben Karoline und verbringt so viel Zeit wie möglich in der Natur – am liebsten im Wald; Beruflich im Verlagswesen beschäftigt, daneben Meditationsleiterin. „Viele Menschen sehen sich heute als getrennt von der Natur. Es gibt hier den Menschen und dort die Natur. Ich fühle mich als Teil der Natur, verbunden mit allen Wesen. Menschen, Tiere und Pflanzen sind Mit-Lebewesen, auch wenn ich sie nicht immer verstehe – so leben wir doch gemeinsam in dieser Welt.“ Finden Sie uns auf Google+TwitterPinterestGoogle+ Autor
Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen oder zu bestätigen. Datenschutzerklärung Einstellungen Ok

Google Analytics