Winter im Allgäu am Hopfensee bei Füssen

///Winter im Allgäu am Hopfensee bei Füssen

Winter im Allgäu am Hopfensee bei Füssen

Vor 10 Jah­ren waren wir das ers­te Mal am Hop­fen­see. Damals war Hop­fen am See ein klei­ner Ort die Zahl der Unter­künf­te war sehr begrenzt und es gab nur weni­ge Restau­rants. Die größ­te Anla­ge war der Cam­ping­platz direkt am See und ein Kur­ein­rich­tung hin­ter einem Hügel.

Hier habe ich noch ein Foto von Hop­fen am See vom Dezem­ber 2008 gefun­den.

 

Damals war der See kom­plett zuge­fo­ren. Es war eisig­kalt – das soge­nann­te 3-Hosen-Wet­ter. Die muss­te man über­ein­an­der zie­hen um län­ger nach drau­ßen zu gehen.

Inzwi­schen ist der Ort gewach­sen es gibt vie­le Hotels und Feri­en­woh­nun­gen. An der Ufer­stra­ße fin­det man Restau­rants und Cafès, so dass für jeden Geschmack etwas gebo­ten ist.

Geblie­ben ist der freie herr­li­che Blick auf See und Ber­ge und die Ruhe.

Wenn ich mich mit Bekann­ten und Freun­den unter­hal­te, bin ich immer wie­der erstaunt, wie vie­le schon mal am Hop­fen­see waren. Und alle sind sich einig: Ein Urlaub am Hop­fen­see ist Ent­span­nung pur.

Gleich­zei­tig liegt der Hop­fen­see ide­al für Wan­de­run­gen und Aus­flü­ge. Nach Füs­sen sind es ca. 15 Minu­ten mit dem Auto. Außer­dem gibt eine gute Bus­ver­bin­dung nach Füs­sen, Oberst­dorf und vie­le ande­re attrak­ti­ve Berg­or­te. Die Schlös­ser Hohen­schwan­gau und Neu­schwan­stein sind ganz nah (in Sicht­wei­te).

Im Win­ter im All­gäu kann man gut wan­dern. Mit etwas Glück gibt es Schnee, der die Land­schaft in ein Win­ter­mär­chen ver­zau­bert. Vie­le Wan­der­we­ge wer­den geräumt, so dass man sie gut bege­hen kann.

Bei die­sen Win­ter­wan­de­run­gen haben sich die Win­ter­schu­he von Puma für mich bewährt. Die hal­ten die Füs­se immer warm und ver­hin­dern das Rut­schen, da die Soh­len ein spe­zi­el­les Win­ter­pro­fil haben.

Winter im Allgäu – Wandern am Hopfensee

Rund­gang um den Hop­fen­see

Ein Rund­gang um den Hop­fen­see dau­ert ca. 1,5 Stun­den und frei von Stei­gun­gen. Der Weg führt am See ent­lang teils mit Schilf und Wie­sen vor­bei, teils durch ein Wald­stück. So ist der Rund­gang am Hop­fen­see ein abwechs­lungs­rei­cher Spa­zier­gang. Mit etwas Glück sieht man eini­ge der ver­schie­de­nen Was­ser­vo­gel­ar­ten, die am See­ufer leben.

Im Win­ter kann es bei Wind stre­cken­wei­se sehr kalt wer­den – also warm ein­pa­cken.

Weg­be­schrei­bung:

Von der Ufer­stra­ße führt der Rund­weg um den See her­um. Er ist auch aus­ge­schil­dert, aber nicht zu ver­feh­len.

Auf­stieg zur Burg­rui­ne von Hop­fen am See

Auf einer Kup­pe thron­te einst die Burg von Hop­fen am See. Heu­te sind nur noch Mau­er­res­te zu sehen. Aber selbst die­se geben einen Ein­druck von der Grö­ße und Stär­ke der frü­he­ren Burg.

Der Pan­ora­ma­blick von der Burg­rui­ne Hop­fen am See ist fan­tas­tisch. Unter uns liegt der Hop­fen­see, dahin­ter die Ber­ge und lin­ker Hand die König­schlös­ser. Hier ver­weilt man ger­ne, genießt die Aus­sicht und besich­tigt die alte Burg­rui­ne.

Weg­be­schrei­bung:

Wir haben einen etwas län­ge­ren Weg gewählt und dabei öfter gute Sicht auf den See gehabt.

Auf­stieg von der Ufer­stra­ße in die Höhen­stra­ße abbie­gen und stets berg­auf bis zur Pfarr­kir­che des Ortes.

Dort biegt man nach links und folgt der Stra­ße bis man die Häu­ser hin­ter sich gelas­sen hat.

Wei­ter zwi­schen Wie­sen bis zu einem Bau­ern­hof. Vor­bei am Bau­ern­hof führt der Weg wei­ter durch den Wald. Nach ca. 10 Minu­ten auf einem Forst­weg durch einen stil­len Tan­nen­wald erreicht man die Burg­rui­ne. Der Weg zur Burg­rui­ne ist gut aus­ge­schil­dert.

Für den Rück­weg kann man eine Abkür­zung zum See­ufer neh­men. Denn es führt ein Pfad direkt links abbie­gend (aus­ge­schil­dert) hin­ab nach Hop­fen.

Die­se bei­den Tou­ren las­sen sich sehr gut zu einer Wan­de­rung kom­bi­nie­ren.

 

Auf Wanderwegen von Hopfen am See nach Füssen

Auch im Win­ter ist der Weg von Hop­fen am See nach Füs­sen sehr gut begeh­bar. Die Wan­de­rung dau­ert etwas unter 1,5 Stun­den. Der Wan­der­weg nach Füs­sen ist gut aus­ge­schil­dert. Sobald man das See­ufer ver­lässt, wird es sehr ruhig und nur weni­ge Men­schen sind unter­wegs. Unser Weg führt weit­ge­hend auto­frei bzw. durch ruhi­ge Wohn­ge­bie­te. So erreicht man mit Leich­tig­keit die Innen­stadt von Füs­sen.

Weg­be­schrei­bung:

Von der Ufer­stra­ße in Hop­fen am See geht es zunächst ein Stück am See­ufer ent­lang Rich­tung Cam­ping­platz. Hin­ter dem Cam­ping­platz links abbie­gen (Schild).

Ein Stück­chen zwi­schen Wie­sen, dann in ein Wald­stück. An der Weg­ga­be­lung im Wald rechts abbie­gen. Nach dem Wald­stück kommt wie­der offe­nes Gelän­de.

Dann wird es etwas tückisch, denn man muss direkt vor dem nächs­ten Wald­stück links abbie­gen. Hier steht kein Hin­weis­schild.

Von dort an führt der Weg mit leich­ten Bie­gun­gen immer gera­de­aus, auch wenn an Kreu­zun­gen mal kein Hin­weis­schild steht.

Etwas vor Füs­sen geht der Wan­der­weg in einen asphal­tier­ten Fahr­weg (Am Stier­an­ger) über und unter der B310 durch. Hier begin­nen die Aus­läu­fer von Füs­sen. Kreu­zung über­que­ren und in die Fro­schen­see­stra­ße wei­ter gehen (gegen­über).

Direkt zwi­schen den ers­ten Häu­sern auf der lin­ken Sei­te am Hin­weis­schild zum Wan­der­weg nach Füs­sen-Stadt­mit­te abbie­gen. Wenn man dem folgt, kommt man schnell von Stra­ßen und Häu­sern weg und wan­dert über den soge­nann­ten Gal­gen­bichl.

Ein­mal hügel­auf und hüge­lab. Unten an der Weg­ga­be­lung nach rechts und dann links am Kin­der­gar­ten Stern­schnup­pe vor­bei. Dann links und wei­ter auf der Stra­ße Im Vene­tia­ner­win­kel. Die­ser Stra­ße fol­gen bis zu den Bahn­schie­nen. Direkt vor den Schie­nen links abbie­gen und dem Zie­gelang­erweg fol­gen bis zum Kino „Alpen Film­thea­ter“.

Dort an der Kreu­zung rechts abbie­gen in die Augus­ten­stra­ße. Die­se führt direkt zum Krei­sel in der Innen­stadt. Von dort ist man gleich in der Fuß­gän­ger­zo­ne und kann wei­ter in die Alt­stadt gehen.

Bei den Hin­weis­schil­dern soll­te man dar­auf ach­ten, dass man den Wan­der­schil­dern folgt. Gera­de im Win­ter bei Schnee zei­gen vie­le Hin­weis­schil­der die Loi­pen an. Die­se sind gut zu erken­nen an der Abbil­dung von einem Ski­fah­rer neben der Orts­an­ga­be. Außer­dem sind die Wan­der­schil­der weiß mit gel­ber Mar­kie­rung, die Loi­pen­schil­der sind durch­ge­hend far­big.

 

Die nähe­re Umge­bung von Hop­fen am See hat noch vie­le Wan­der­we­ge zu bie­ten. Da wird es einem nie lang­wei­lig. Für einen ent­spann­ten und abwechs­lungs­rei­chen Urlaub im All­gäu mit Win­ter ist die­se Gegend ein idea­les Ziel.

By |2019-01-08T20:10:17+00:00Januar 8th, 2019|Categories: Deutschland|Tags: , , , , |1 Comment

Hier schreibt:

Moonbird, heißt im alltäglichen Leben Karoline und verbringt so viel Zeit wie möglich in der Natur – am liebsten im Wald; Beruflich im Verlagswesen beschäftigt, daneben Meditationsleiterin. „Viele Menschen sehen sich heute als getrennt von der Natur. Es gibt hier den Menschen und dort die Natur. Ich fühle mich als Teil der Natur, verbunden mit allen Wesen. Menschen, Tiere und Pflanzen sind Mit-Lebewesen, auch wenn ich sie nicht immer verstehe – so leben wir doch gemeinsam in dieser Welt.“ Finden Sie uns auf Google+TwitterPinterestGoogle+ Autor

One Comment

  1. Monika 10. Januar 2019 at 13:34

    Füs­sen ist echt schön, beson­ders aber auch auf den vie­len Ber­gen!

Comments are closed.

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen oder zu bestätigen. Datenschutzerklärung Einstellungen Ok

Google Analytics