Bad Homburg Rundwanderweg über Pelagiusplatz zur Gickelsburg

///Bad Homburg Rundwanderweg über Pelagiusplatz zur Gickelsburg

Bad Homburg Rundwanderweg über Pelagiusplatz zur Gickelsburg

4 schnee weg sEine sonnige Rundwanderung von Bad Homburg führt über den Pelagiusplatz zur Gickelsburg und wieder zurück nach Bad Homburg.

Bad Homburg Rundwanderweg

Strecke: Waldfriedhof – Pelagiusplatz – Gickelsburg – Waldfriedhof.

Gehzeit: 2,5 bis 3 Stunden.

Höhenunterschied: ca. 200 m.

Diese Rundwanderung ist besonders bei sonnigem Wetter zu empfehlen, denn dann geht man die ganze Zeit in der Sonne. Daher ist der Weg auch gerade im Winter ein Highlight. Wir sind den Weg Anfang Februar gegangen.

Bad Homburg Rundwanderweg – Naturschönheiten und Historische Sehenswürdigkeiten

Wir starten in Bad Homburg am Waldfriedhof (mit dem Stadtbus zu erreichen), überqueren die Bundesstraße 456 und gehen Richtung Cafe Molitor auf dem Rotlaufweg (Zeichen „Schwarzer Balken“). Am Anfang führt der  noch asphaltierte Weg entlang einer Siedlung (rechts), die dann vom Wald abgelöst wird. Links sehen wir über das Kirdorfer Feld, ein Landschafts- und Naturschutzgebiet mit Streuobstwiesen, bekannt auch für das Vorkommen von geschützten Orchideen.

Rundwanderung Bad Homburg

Wegzeichen für den Rundwanderweg Bad Homburg – Gickelsburg

Der Weg führt weiter in den Wald, dann biegen wir nach rechts in den Wanderweg (Zeichen „Roter Balken“). Das nun folgende Wegstück ist die einzige stärkere Steigung. Der Weg führt zu einem breiten Wanderweg. Von rechts kommt wieder der Weg mit dem „Schwarzen Balken“, aber wir biegen nach links (Zeichen „Roter Balken“ und „Schwarzer Balken“) zum Pelagiusplatz. Dieser liegt nur einige Meter unterhalb des Wanderweges mit einer Schutzhütte.

 

 

 

 

Bad Homburg Pelagiusplatz

Pause mit Aussicht am Pelagiusplatz

Von der Bank vor der Schutzhütte hat man eine herrliche Aussicht vom Altkönig über die Ebene mit Bad Homburg, Oberursel, Frankfurt, bis zum Odenwald. Am Pelagiusplatz ist auch eine Metallplatte auf einem Felsen angebracht auf der die Städte und Entfernungen eingezeichnet sind, die von hier zu sehen sind.

Wegzeichen am Pelagiusplatz

Wegzeichen am Pelagiusplatz

Nachdem wir den Ausblick genossen haben, folgen wir dem Wanderweg. Der Wanderweg „Schwarzer Balken“ biegt rechts ab, aber wir gehen weiter geradeaus (Zeichen „Roter Balken“) auf dem Thomasweg. Der Weg steigt gemächlich an. Anfang Februar liegt hier oft noch Schnee. Als wir am Waldfriedhof starteten, war kaum noch Schnee zu sehen und der Weg war völlig schneefrei. Hinter dem Pelagiusplatz liegt je weiter der Weg ansteigt immer mehr Schnee. Und bis zu unserem Abstieg gehen wir die ganze Zeit im Schnee und Sonnenschein. Unser Weg führt weiter bis zum Fröhlichemannskopf (Höhe: 360 m).

Gickelsburg  – Keltischer Ringwall am Rundwanderweg Bad Homburg

Rundwanderung Bad Homburg

Wegzeichen zur Gickelsburg

Hier kreuzen sich 4 Wege: Der mittlere Weg, der leicht rechts abbiegt führt zur Saalburg. Nach links biegt ein Waldweg ab. Wir nehmen den Weg ganz rechts (Zeichen „Blauer Balken“ und „Brauner Birkenzweig“), der nach einem starken Rechtsbogen mit leichten Kurven zur Gickelsburg führt. Vorsicht, an der Wegabzweigung „Brauner Birkenzweig“ sollte man weiter dem „Blauen Balken“ folgen, sonst kommen sie unterhalb der Gickelsburg entlang.  Die Gickelsburg sind die Überreste (Höhe: 471 m) einer keltischen Ringwallanlage. Es sind noch Rest der Trockenmauer zu finden und auch der Schutzwall und Graben des Ringwalls sind noch erkennbar. In den letzten Jahren wurden kleinere Steinringe und Steintürme als Verzierungen aufgeschichtet. Diese geben aber nicht die ursprüngliche Form der keltischen Siedlung wieder.

Rundwanderung Gickelsburg

Auf der Gickelsburg zwischen Bad Homburg und Friedrichsdorf

Gickelsburg Friedrichsdorf

Steinkreis auf der Gickelsburg auf der Rundwanderung Bad Homburg

Bad Homburg Rundwanderweg – Der Rückweg

Hier sind wir nun endgültig in einer weißen Winterlandschaft gelandet. Davon war bei unserem Start in Bad Homburg noch nichts zu erahnen. Der Weg führt im Bogen um die Gickelsburg, macht dann eine scharfe Rechtskurve und dann nach links. Nach einem Stück geradeaus kommt eine weitere Wegabzweigung. Der Wanderweg „Blauer Balken“ biegt hier nach links ab, aber wir gehen in den Waldweg geradeaus bergab und landen schließlich wieder auf dem Wanderweg „Schwarzer Balken“. Dort geht es weiter nach rechts und nach einigem Zickzack (der Weg wird schmaler und ist eher ein breiter Pfad) sehen wir schon den Pelagiusplatz. Hier manchen wir eine kurzer Pause und genießen noch einmal die großartige Aussicht – diesmal in der Nachmittagssonne.

Aussicht Taunus Pelagiusplatz

Blick vom Pelagiusplatz an einem Nachmittag im Winter

Dann geht es auf demselben Weg wieder zurück zum Waldfriedhof, unserem Ausgangspunkt auf diesem Bad Homburg Rundwanderweg. Wer möchte kann noch im Cafe Molitor – auch Restaurant und Hotel – einkehren.

Die ganze Rundwanderung sind wir in der Sonne gegangen, daher ist dieser Weg nicht nur im Sommer, sondern besonders auch im Winter zu empfehlen.

Mein Tipp: die Topografische Freizeitkarte „Taunus 3“. Damit haben wir diesen Bad Homburg Rundwanderweg zusammengestellt.

Darin finden sich die Wanderwege mit Zeichen, Radwege und dabei ist ein Begleitheft mit Informationen zu Wanderwegen, Ortschaften, Sehenswürdigkeiten usw. Mit der „Taunus 3“ lassen sich Wanderungen einfach planen. Wer Gewicht sparen möchte, lässt das Begleitheft zu Hause und nimmt nur die Wanderkarte mit.

 

 

By | 2017-01-10T19:51:02+00:00 Februar 15th, 2015|Categories: Deutschland|Tags: , , , , , , , , |4 Comments

About the Author:

Moonbird, heißt im alltäglichen Leben Karoline und verbringt so viel Zeit wie möglich in der Natur – am liebsten im Wald; Beruflich im Verlagswesen beschäftigt, daneben Meditationsleiterin. „Viele Menschen sehen sich heute als getrennt von der Natur. Es gibt hier den Menschen und dort die Natur. Ich fühle mich als Teil der Natur, verbunden mit allen Wesen. Menschen, Tiere und Pflanzen sind Mit-Lebewesen, auch wenn ich sie nicht immer verstehe – so leben wir doch gemeinsam in dieser Welt.“ Finden Sie uns auf Google+TwitterPinterestGoogle+ Autor

4 Comments

  1. Kloppendiek 8. April 2015 at 12:37

    Hallo Moonbird,

    das sieht nach einer schönen Route aus. Weißt du genaueres über den Steinkreis? Ist er schon sehr alt? Und ist die Tour im Sommer nicht vielleicht zu heiß, wenn man die ganze Zeit über in der Sonne unterwegs ist?

    liebe Grüße
    Viola

    • moonbird 9. April 2015 at 18:52

      Hallo Viola,
      die Gickelsburg ist eine alte Kelten”burg”. Die Überreste sind uralt, aber es haben auch heutige Menschen neue Steinkreise und -türmchen gebaut.
      Im Sommer sind die Bäume ja belaubt und man ist nur sporadisch in der direkten Sonne. Dennoch sollte man im Sommer nicht in der Mittagshitze wandern.
      Es ist wirklich eine schöne Wanderung.
      LG moonbird

  2. Sandra Friedrich 25. Februar 2015 at 9:32

    Hallo moonbird,

    eine schöne Tour bist du da gelaufen, sieht traumhaft aus!

    Viele Grüße
    Sandy

    • moonbird 3. März 2015 at 18:36

      Hallo Sandy,
      diese Tour kann ich wirklich zu jeder Jahreszeit empfehlen.
      Viele Grüße,
      moonbird

Comments are closed.