Das pikan­te Lin­sen­mus eig­net sich als Dip, als Dres­sing für eine Bud­dha Bowl oder zum Ver­fei­nern von Salat­so­ßen. Hier z.B. als Dip mit Gemü­se­schnit­ten ist es eine fri­sche, klei­ne Vor­spei­se.

Ich mache ger­ne etwas auf Vor­rat. Im Kühl­schrank hält es sich 4 ‑5 Tage, viel­leicht auch län­ger, aber das konn­te ich nicht aus­pro­bie­ren, denn da war es vor­her auf­ge­ges­sen.

 

Linsenmus pikant – So geht‘s

Rezept für ca. 500 ml

Zuta­ten: 1 Tas­se oran­ge Lin­sen, 6 Sten­gel Peter­si­lie glatt, Saft von 1/2 Zitro­ne, 1 Pepe­ro­ni scharf, 2 EL Oli­ven­öl, 2 TL Toma­ten­mark, Pri­se Salz.

Zeit: ca. 30 Minu­ten für die Zube­rei­tung inkl. Koch­zeit für die Lin­sen.

Zube­rei­tung:

Lin­sen in 3 Tas­sen Was­ser 10 – 15 Minu­ten kochen. Für das Lin­sen­mus soll­ten die Lin­sen gut weich­ge­kocht sein.

Die Peter­si­lie waschen und die Blät­ter abzup­fen. Pepe­ro­ni etwas klein­schnei­den.

Gekoch­te Lin­sen abküh­len las­sen – am bes­ten in eine Schüs­sel umfül­len, dann geht es schnel­ler.

Gekoch­te Lin­sen mit Peter­si­li­en­blät­tern, Pepe­ro­ni­stück­chen, Zitro­nen­saft, Oli­ven­öl, Toma­ten­mark in einen Mixer geben und zu einem Mus ver­ar­bei­ten.

Am Schluss mit Salz abschme­cken.

Guten Appe­tit!

Tipp: Bei der ein­ge­leg­ten Pepe­ro­ni emp­feh­le ich die Ker­ne zu ent­fer­nen, dann wird das Lin­sen­mus nicht so scharf. Aber das ist Geschmacks­sa­che.