Rezept – Sirup aus Rhabarber

///Rezept – Sirup aus Rhabarber

Rezept – Sirup aus Rhabarber

Im April beginnt die Zeit den Rha­bar­ber zu ern­ten. Die Rha­bar­berern­te geht bis in den Juni hin­ein. Aller­dings sind die dicken Rha­bar­ber­stan­gen schon bald zu Kuchen, Kom­pott und ande­ren lecke­ren Sachen ver­ar­bei­tet.

Was bleibt sind die Res­te an dün­nen Rha­bar­bers­ten­geln. Aber auch damit lässt sich etwas anfan­gen.

Mir ging es die­ses Jahr so, dass ich eine Por­ti­on solch dün­ner Rha­bar­ber­stan­gen übrig hat­te. Natür­lich woll­te ich die nicht weg­wer­fen. Aber es fand sich nie­mand bereit, die­sen Rha­bar­ber zu schä­len – und sel­ber machen… . Außer­dem wäre dann nicht all­zu viel übrig geblie­ben. So kam ich auf die Idee, es ein­mal mit Sirup aus Rha­bar­ber zu ver­su­chen. Das Ergeb­nis hat mei­ne Erwar­tun­gen über­trof­fen. Denn der Rha­bar­ber­si­rup war leicht her­zu­stel­len und schmeckt ange­nehm erfri­schend.

Ins­ge­samt haben wir jetzt 5 Fla­schen (klei­ne) davon. Da der Tan­nen­spit­zen-Sirup schon fast ver­braucht ist, kommt der Sirup aus Rha­bar­ber genau zu rich­ti­gen Zeit.

Hier fin­dest du mein Rezept für den Rha­bar­ber­si­rup.

Sirup aus Rhabarber – So geht‘s

Rezept für ca. 1 Liter Rha­bar­ber Sirup.

Zuta­ten: 500 g fri­scher Rha­bar­ber (in mei­nen Fall dün­ne Rha­bar­ber­stan­gen), 1 l Was­ser,  1 kg Zucker, 1 – 2 Zitro­nen.

Zeit: ca. 60 Minu­ten für die Zube­rei­tung, 1 Tag zum Zie­hen las­sen.

Vor­be­rei­tung:

Die Rha­bar­ber­stän­gel waschen und wo nötig an den Enden etwas abschnei­den. Es ist nicht nötig den Rha­bar­ber zu schä­len. Die Rha­bar­ber­stän­gel wer­den der Län­ge nach durch­ge­schnit­ten. Bei dün­nen Stän­geln wird nur ein­mal geteilt. Dann wird der Rha­bar­ber in kur­ze Stü­cke geschnit­ten.

Zube­rei­tung des Sirup:

Die Rha­bar­ber­stück­chen mit der Hälf­te des Zuckers ver­mi­schen und über Nacht zie­hen las­sen.

Am nächs­ten Tag in einem Topf mit hei­ßem Was­ser über­gie­ßen, zum Kochen brin­gen und ca. 10 Minu­ten leicht kochen. Etwas abküh­len las­sen und das Gan­ze durch ein Sieb gie­ßen.

Damit der Sirup mög­lichst klar wird zusätz­lich durch ein Tuch gie­ßen und sehr gut abtrop­fen las­sen.

Die Flüs­sig­keit erneut erhit­zen, den rest­li­chen Zucker ein­rüh­ren und kurz auf­ko­chen.

Inzwi­schen die Zitro­ne aus­pres­sen und den Zitro­nen­saft zu der Flüs­sig­keit geben (abschme­cken).

Am Ende den Sirup aus Rha­bar­ber in gut gerei­nig­te (am bes­ten abge­koch­te), dich­te Fla­schen fül­len und gleich ver­schlie­ßen. Bei den Fla­schen soll­test du sehr auf Sau­ber­keit ach­ten.

Der Sirup lässt sich am bes­ten an einem dunk­len, küh­len Ort auf­be­wah­ren.

Rha­bar­ber­si­rup hat eine ange­neh­me rosa Far­be. Mit Mine­ral­was­ser gemischt kann man den Rha­bar­ber gut her­aus­schme­cken.

 

Vor­her habe ich schon Sirup aus Holun­der­blü­ten, Johan­nis­beeren, Holun­der­bee­ren, Schle­hen­si­rup , Tan­nen­spit­zen­si­rup und Hagen­but­ten­si­rup gemacht.

Viel Freu­de mit dem lecke­ren Sirup aus Rha­bar­ber,

moon­bird

 

By |2018-07-08T12:16:59+00:00Juli 8th, 2018|Categories: Ernährung|Tags: , , |Kommentare deaktiviert für Rezept – Sirup aus Rhabarber

Hier schreibt:

Moonbird, heißt im alltäglichen Leben Karoline und verbringt so viel Zeit wie möglich in der Natur – am liebsten im Wald; Beruflich im Verlagswesen beschäftigt, daneben Meditationsleiterin. „Viele Menschen sehen sich heute als getrennt von der Natur. Es gibt hier den Menschen und dort die Natur. Ich fühle mich als Teil der Natur, verbunden mit allen Wesen. Menschen, Tiere und Pflanzen sind Mit-Lebewesen, auch wenn ich sie nicht immer verstehe – so leben wir doch gemeinsam in dieser Welt.“ Finden Sie uns auf Google+TwitterPinterestGoogle+ Autor
Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen oder zu bestätigen. Datenschutzerklärung Einstellungen Ok

Google Analytics